Landesliga, 3. Spieltag
Samstag, 22.07.2017, 16:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 2 : 2 Baiersdorfer SV

1:0 K.Geezer (12.)

2:1 Y.Schuberth (56.)

     

1:1 N.Karsak (22.)

2:2 T.Noppenberger (59.) Handelfmeter

Schiedsrichter: Constantin Scharf (TSV Pressath) Zuschauer: 316

In einer rassigen Landesliga Partie trennen sich die SpVgg Selbitz und der Baiersdorfer SV leistungsgerecht. Beide Teams agieren mit offenem Visier. Gewinner sind die Zuschauer.

2017 07 01 Baiersdorf 01

Mit einem gerechten 2:2 Unentschieden trennte sich die SpVgg Selbitz am Wiesenfestsamstag vom Baiersdorfer SV. Zwar wartet die SpVgg Selbitz weiterhin auf den ersten Saisonsieg, doch macht der Auftritt der Schödel-Elf Hoffnung für die nächsten Aufgaben. "Wir müssen in gewissen Situationen einfach noch stabiler und abgebrühter werden. Generell bin ich aber zufrieden, in der letzten halben Stunde ist der Funke spürbar zu den Zuschauern übergesprungen, die die Mannschaft noch vorne gepeitscht haben. Wir sind auf dem richtigen Weg", war der Selbitzer Trainer Henrik Schödel nach intensiven neunzig Minuten zufrieden.

2017 07 01 Baiersdorf 02

Die Frankenwäldler erwischten einen Auftakt nach Maß. Bereits in der zwölften Minute klingelte es erstmals im Baiersdorfer Tor. Und wie: Nach einem Traumpass des auffälligen Nico Schmidt auf Kaan Gezer eilte der alleine aufs Tor zu. Ohne lange zu überlegen lupfte Gezer den Ball gefühlvoll mit der Innenseite aus zwanzig Metern über den herausseilenden Torwart. Ein klasse Spielzug, garniert mit einem tollen Abschluss.

2017 07 01 Baiersdorf 05

Das frühe Tor gab der Selbitzer Mannschaft Rückenwind. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld ging es über Hager, Gezer und Schuberth blitzschnell nach Vorne. Letzterer setzte das Leder ganz knapp am Pfosten vorbei. Das hätte das frühe 2:0 sein können, genauso wie eine Minute später, als Torwart Drummer einen Damrot-Knaller mit großer Mühe gerade noch zur Ecke lenken konnte. Anstatt deutlich zu führen, viel auf der Gegenseite wie aus dem buchstäblichen Nichts der Ausgleichstreffer. Nach einem Foul knapp vor dem Sechzehner legte sich Nuyan Karsak den Ball zurecht. Sein Freistoßschlenzer über die Mauer ins linke obere Toreck war für Schall unhaltbar.

2017 07 01 Baiersdorf 03

Während der Gegentreffer Selbitz hemmte, waren die Gäste plötzlich mittendrin in der Partie. Hoffmanns Schuss zischte knapp über den Querbalken und bei Noppenbergers Direktabnahme war Schall auf dem Posten. Die technisch versierten Baiersdorfer hatten nun Feldvorteile. Aber Selbitz schlug zurück. Wie der Baiersdorfer Ausgleich fiel die erneute Selbitzer Führung nach einem Standard und war in dieser Phase des Spiels auch nicht unbedingt zu erwarten. Gezer schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld vor das Tor. Schlussmann Drummer zögerte beim herauslaufen, Schuberth spritzte dazwischen und markierte aus kurzer Distanz das vielumjubelte 2:1. Lange währte die Selbitzer Freude aber nicht. Denn drei Minuten später sprang dem Selbitzer Verteidiger George Patriche nach einem Eckball der Ball unglücklich an die Hand. Schiedsrichter Scharf deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Noppenberger ließ sich die Chance nicht entgehen und verlud Schall im Selbitzer Gehäuse. Wie schon nach dem ersten Ausgleich gingen bei den Frankenwäldlern die Köpfe wieder nach unten. Nur zwei Minuten später hatte Said die große Chance zur Baiersdorfer Führung. Mit einer Prachtparade hielt Schall seine Farben im Spiel, den Abpraller klärte Lang auf der Linie vor zwei Einschussbereiten Gästeakteuren. Irgendwie war diese Aktion ein "Wachrüttler" für die Heimelf. Denn plötzlich fingen sich die Blau-Weißen wieder. Angetrieben von Gezer, Damrot und Schmidt verlagerte sich das Spielgeschehen nun klar in die Baiersdorfer Hälfte. Nach einem Gezer-Freistoß konnte Pittel in höchster Not vor dem Einschussbereiten Schuberth klären. Schödel setzte nun alles auf eine Karte, brachte mit Pohl und Horn für Hager und Wich zusätzliche Offensivkräfte. Selbitz spielte nun voll auf Sieg, scheiterte aber oft am überragendem Gästespieler Nicolas Schwab. Der Abwehrhüne war omnipräsent und klärte viele brenzlige Situationen. Durch die offene Selbitzer Spielweise boten sich den Gästen nun aber auch Räume zum Kontern. Kurz vor Ultimo eilten gleich vier Baiersdorfer auf drei verbliebene Selbitzer Abwehrspieler zu. Die Gäste spielten den vielversprechenden Konter schlecht aus und der gut mitspielende Schall war vor Noppenberger zur Stelle. Kurz später war Selbitz noch einmal am Zug, aber Horns Schuss von der Strafraumgrenze war zu hoch angesetzt.

2017 07 01 Baiersdorf 04

Am Ende geht das Remis in Ordnung. Beide Mannschaften hatte sowohl starke als auch schwächere Phasen im Spiel. Gewinner waren die Zuschauer, die zwei blutjunge Mannschaften sahen, die vor allem in der Schlussphase frei von taktischen Zwängen und mit offenem Visier bis in die Nachspielzeit voll auf Sieg spielten.

Es berichtete: Thomas Popp; Bildquelle: www.anpfiff.info (Mario Wiedel)

Eine ganze Bilderserie findet sich auch in der Online-Ausgabe der Frankenpost.

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung Baiersorfer SV
1  Andreas Schall (C) 1  Lukas Drummer
3  Pascal Spindler  4  Sebastian Zechogelbe karte
5  Yannick Schuberthtorauswechslung 7  Nuyan Karsaktorauswechslung
7  Martin Damrotgelbe karte 10  Timo Noppenbergertor (HE)
8  Nico Schmidt 18  Patrick Hoffmann
 10  Kaan Gezertor 19  Nicolas Schwab
17  Maximilian Lang 21  Maximilian Kundtgelbe karteauswechslung
20  Felix Strootmanngelbe karte 25  Tim Zessingerauswechslung
 25  Pascal Hagerauswechslung 26  Max Grabertgelbe karte
 26  George Patriche 32  Nicolas Wurmgelbe karte
 28  David Wichgelbe karteauswechslung 36  Karim Said
Ersatz Ersatz
12  Dominik Brunhuber (ETW)  33  Christopher Teuber
4  Marcin Czaban 2  Jonas Pittelauswechslung
 9  Eralp Caliscan 9  Christian Kraus
11  Christian Hornauswechslung  17  Max Schmitt
 15  Albert Pohlgelbe karteauswechslung 20  Christian Wondraauswechslung
18 Patrick Meister 31 Dominik Schützauswechslung
19 Lucs Herrmann    
22 Marco Berneggauswechslung    
Trainer Trainer
 Hernik Schödel  Thomas Luckner
Landesliga, 2. Spieltag
Mittwoch, 19.07.2017, 19:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 0 : 1 TSV Buch
         O.Yilmaz (82.) Foulelfmeter
Schiedsrichter:  A.Stolorz (DJK Ichenrieth) Zuschauer: 290

Die SpVgg verpatzt ihren Heimauftakt in der Fußball-Landesliga. Trotz der Mehrzahl an Chancen müssen sich die Frankenwäldler dem TSV Buch mit 0:1 geschlagen geben.

2017 07 19 svs tsv buch 04

Im Vergleich zum 1:1 beim Auftaktspiel in Bayreuth musste Trainer Henrik Schödel am Mittwoch seine Mannschaft umstellen. Für den verletzten Marcel Findeiß übernahm Felix Strootmann den Posten auf der rechten Abwehrseite. Zudem setzte Schödel voll auf Offensive und brachte mit Christian Horn einen dritten Stürmer. Weichen musste dafür der gegen Bayreuth im Mittelfeld keck aufspielende A-Junior David Wich, den Schödel behutsam aufbauen will und ihm deshalb eine Pause verordnete.

2017 07 19 svs tsv buch 01

Mit Verspätung

Das Spiel begann mit einer halbstündigen Verspätung, da die Gäste bei der Anreise im Stau standen. Schödels mutige offensive Marschrichtung ging voll auf. Die SpVgg legte los wie die Feuerwehr. Bereits in der dritten Minute hatte Pascal Hager den ersten Abschluss. Torwart Gordzielik war aber auf dem Posten. Machtlos wäre der TSV-Keeper kurze Zeit später gewesen, als Christian Horn Schuberths Torschuss bewusst abfälschte, und der Ball ganz knapp über den Kasten striff.

2017 07 19 svs tsv buch 02

Nach einer Viertelstunde traten erstmals die Gäste gefährlich in Aktion. Über den linken Flügel setzte sich Metz durch, sein Abschluss aus spitzem Winkel ging aber vorbei. In einem munteren Spielchen war dann aber wieder Selbitz am Zug. Martin Damrot hätte aus sehr guter Position wohl lieber schießen müssen, anstatt uneigennützig das Leder in die Mitte zu legen, wo er den mitgelaufenen Horn nicht fand.

2017 07 19 svs tsv buch 05

Auch im Anschluss war Selbitz die aktivere Mannschaft, doch Schuberth war bei einer Kopfballverlängerung zu überrascht, und Horns Kopfball war eine sichere Beute des Bucher Schlussmanns. Gästetrainer Thomas Adler war mit dem Auftritt seiner Elf scheinbar gar nicht zufrieden. Bereits nach einer halben Stunde schickte er seine komplette Auswechselbank zum Aufwärmen und brachte mit Philipp Schindler eine frische Kraft für Georg Ell.

2017 07 19 svs tsv buch 07

Zwei Elfmeter

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Parte ein wenig. Selbitz blieb zwar die aktivere Mannschaft, agierte aber zu kompliziert und nicht zwingend genug. Nach einer Stunde bekamen die Gäste nach ihrer ersten gefährlichen Aktion einen Foulelfmeter zugesprochen, den Torwart Schall gegen Scholz aber parierte. Machtlos war Schall in der 81. Minute, als Schiedsrichter Stolorz nach einem dummen Foul von Rückkehrer Patriche erneut auf den Punkt zeigte. Dieses Mal verwandelte Yilmaz sicher zur Bucher Führung. Die letzte Selbitzer Möglichkeit zum Ausgleich vergab Bernegg, der einen Freistoß aus 20 Metern weit über das Tor drosch.

2017 07 19 svs tsv buch 03

Völlig unverständlich, warum der insgesamt recht einseitig leitende Schiedsrichter die Partie bereits nach 89 Minuten abpfiff - also eine Minute zu früh und ohne Nachspielzeit. Die SpVgg Selbitz wurde gestern für ihre Unerfahrenheit bestraft, will sich aber bereits am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Baiersdorf rehabilitieren.

Es berichtete: Thomas Popp; Bilder: Chris Seidler

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung TSV Buch
 1  Andeas Schall (C) 1  Sven Gordzielik
3  Pascal Spindlerauswechslung  2  Georg Ellauswechslung
5  Yannick Schuberth 4  Lukas Metz
 7  Martin Damrotauswechslung  6  Christian Fleischmann
 8  Nico Schmidtgelbe karte 7  Thomas Reichelgelbe karte
 10  Kaan Gezer 10  Udo Brehm
 11  Christian Hornauswechslung  11  Stefan Fleischmann (C)gelbe karte
17  Maximilian Lang 15  Yannick Scholz
 20  Felix Strootmanngelbe karte 17  Martin Weber
25  Pascal Hager 19  Fabian Schreinerauswechslung
 26  George Patrichegelbe karte  20  Philip Langauswechslung
Ersatz Ersatz
24  Dominik Brunhuber (ETW)  25  Maximilian Pfann (ETW)
 4  Marcin Czabanauswechslung  3  Christoph Ell
9  Eralp Caliskanauswechslung 14  Tobias Beßauswechslung
15  Albert Pohl 16  Philipp Schindlerauswechslung
19  Lukas Herrmann  21  Vincent Piwernetz
21  Fabio Ouvina  24  Oguzhan Yilmaztorauswechslung
22  Marco Berneggauswechslung    
28  David Wich    
Trainer Trainer
 Henrik Schödel  Thomas Adler
Totopokal, 1. Qualirunde
Samstag, 01.07.2017, 17:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 2 : 1 VfL Frohnlach

C.Horn (37.)

K.Gezer (67.)

       C.Autsch (52.)
Schiedsrichter:  Roman Potemkin (SV Friesen) Zuschauer: 160

Die Frankenwäldler setzen in der ersten Pokalrunde mit 2:1 gegen den VfL Frohnlach durch. Kurz vor Schluss hält der Selbitzer Keeper Schall einen Strafstoß, danach fliegen zwei Spieler vom Platz.

Im Duell der beiden Landesligisten setzte sich die SpVgg Selbitz am Ende verdient durch, musste in einer turbulenten Schlussphase aber noch einmal mächtig bangen. Wie schon in der Vorwoche bei der 2:3 Testspielniederlage gegen Bayern Hof verloren die Selbitzer im zweiten Durchgang irgendwie den Faden. "Wir sind noch mitten in der Vorbereitung. Klar das noch nicht alles passt, aber Hauptsache wir sind eine Runde weiter", schnaufte Trainer Henrik Schödel nach dem Spiel durch.

2017 07 01 Frohnlach 01

Zuvor sah er eine durchaus gute Anfangsphase seiner Mannschaft. Im ersten Durchgang diktierte Selbitz ganz klar das Spielgeschehen. Bereits nach zwei Minuten kam Horn, nach einem schönen Angriff über Schmidt und Schuberth, den berühmten Schritt zu spät. Damrot (12.) und erneut Horn (14.) verzogen jeweils knapp und Findeiß (21.) köpfte nach einer Gezer-Ecke an den Pfosten. In der 38. Spielminute gelang den Hausherren dann aber doch die Führung. Und die fiel mit freundlicher Unterstüzung der Gäste. Krüger wollte den Ball zu seinem Torwart zurückspielen, übersah aber den lauernden Horn und schob ihn den Ball geradewegs in den Lauf. Der Selbitzer Neuzugang hatte frei vor Keeper Edemodu keine Mühe und sandte ein.

2017 07 01 Frohnlach 02

Die Gäste traten im gesamten ersten Durchgang nur einmal gefährlich in Aktion. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff kam Rebhan völlig frei ans Leder. Aus acht Metern zentraler Position drosch er aber über den Kasten. Das hätte der Frohnlacher Ausgleich sein müssen. Der fiel wenig später dann doch. Kapitän Autsch jagte aus zwanzig Metern einen Freistoß flach ins Eck.

2017 07 01 Frohnlach 03

Durch das Tor bekam Frohnlach Oberwasser, hatte nun wesentlich mehr vom Spiel. Selbitz brauchte einige Zeit um wieder in die Partie zu finden. Mit Pohl und Wich brachte Schödel frische Kräfte. Und der 18-Jährige Wich führte sich in seinem ersten Herrenspiel gleich prächtig ein. Mit einem ganz feinen Pass bediente er Gezer, der zur abermaligen Führung traf. In der Folgezeit verpasste es die Heimelf durch Schuberth (71.) und Damrot (79.) die Partie vorzeitig zu entscheiden.

2017 07 01 Frohnlach 04

Frohnlach schwang sich in den letzten Minuten noch einmal auf. Spielmacher Knie (82.) hatte die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber am herausstürzenden Schall. Der Selbitzer Keeper war es auch der in der 88. Minute zum Matchwinner avancierte. Einen zweifelhaften Strafstoß, dem eine klare Abseitsposition vorausging, entschärfte Schall gegen Autsch bravurös. In der Nachspielzeit ließ sich Frohnlachs Knie noch zu einer Tätlichkeit hinreißen, die der Selbitzer Damrot mit einer verbalen Unsportlichkeit kommentierte. Schiedsrichter Potemkin, der schon souveränere Auftritte in Selbitz ablieferte, schickte beide vorzeitig mit Rot zum Duschen. Am kommenden Mittwoch, Anstoß 18:30 Uhr, geht es für die SpVgg Selbitz beim 1. FC Lichtenfels um den Einzug in die erste Hauptrunde des BFV-Pokals.

Es berichtete: T.Popp ; Bildquelle: www.fupa.net (Mario Wiedel)

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung VfL Frohnlach
 1  Andreas Schall (C)  1  Michael Edemoduauswechslung
 3  Pascal Spindler 9  Sayko Trawally
 4  Marcin Czaban 10  Rene Knierote karte(90.+2.)
 5  Yannick Schuberthgelbe karte  11  Kevin Hartmann
7  Martin Damrotrote karte(90.+2.)  13  Christopher Autsch
 8  Nico Schmidtgelbe karteauswechslung  14  Tim Rebhan
10  Kaan Gezergelbe karte 15  Domenic Lauerbach
11  Christian Hornauswechslung  17  Jonas Krüger
 14  Felix Edelmannauswechslung 19  Amadeus Schrammauswechslung
 17  Maximilian Lang 21  Maximilian Weinreichgelbe karte
 31  Marcel Findeißgelbe karte  23  Lukas Pflaumgelbe karte
Ersatz Ersatz
29  Pascal Meister (ETW)  33  Philipp Pfister (ETW)auswechslung
 15  Albert Pohlgelbe karteauswechslung  5  Tobias Kühn
19  Lucas Herrmann  7  Lukas Werner
 20  Felix Strootmann 22  Dominic Grafauswechslung
 25  Pascal Hager    
 26  George Patricheauswechslung    
28  David Wichauswechslung    
Trainer Trainer
 Henrik Schödel  Oliver Müller
Landesliga, 1. Spieltag
Samstag, 15.07.2017, 15:00 Uhr
Kunstrasen TSV Neudrossenfeld
SpVgg Bayreuth II 1 : 1 SpVgg Selbitz
N.Müller (88.)        P.Hager (78.)
Schiedsrichter:  Torsten Wenzlik (TSV Velden) Zuschauer: 80

Durch ein vermeidbares Gegentor kurz vor Ende der Partie müssen sich die Frankenwäldler gegen die SpVgg Bayreuth II mit einem Punkt begnügen. Bereits am Mittwoch geht es für die Schödel-Elf weiter.

So richtig wusste man im Selbitzer Lager das 1:1 Unentschieden bei der SpVgg Bayreuth II nach dem Spiel nicht einzuordnen. "Es ist natürlich bitter, dass wir den Gegentreffer so spät und so billig kassieren. Andererseits hat meine Mannschaft gegen einen guten Gegner vieles umgesetzt was ich sehen wollte. Unter dem Strich bin ich zufrieden", resümierte der Selbitzer Trainer Henrik Schödel nach der Partie.

2017 07 15 Bayreuth 03

 
Ein Partie, die vom Anpfiff weg flott los ging. Die Anfangsphase gehörte zunächst der Bayreuther Regionalliga-Reserve. Über Stückrad, Horter und Fuhrmann waren sie bemüht die Spielkontrolle zu übernehmen. Folgerichtig gehörten die ersten beiden Torannäherungen auch den Altstädtern. Zunächst köpfte Michaelis nach einer Ecke drüber, dann setzte Stückrad nach einer Fuhrmann-Flanke zu hoch an. Selbitz benötigte etwas Anlaufzeit, nach etwa zwanzig Minuten fanden sie sich auf dem Neudrossenfelder Kunstrasenplatz immer besser zurecht und wurden mit den ersten Offensivaktionen auch gleich brandgefährlich. Nach feinem Zuspiel des Ex-Bayreuthers Schmidt eilte Schuberth ganz alleine auf den Bayreuther Schlussmann zu, scheiterte aber mit seinem Schuss an Skowroneks Fußspitze. Dass hätte die Führung sein müssen, die mitgereisten Selbitzer Anhänger rauften sich die Haare. Und keine zwei Minuten später hatten sie den Torschrei erneut auf den Lippen, doch Damrots Schuss von der Strafraumgrenze klatschte vom oberen linken Torpfosten zurück ins Feld.
 
2017 07 15 Bayreuth 01
 
Nach dem Seitenwechsel waren es zunächst wieder die neuformierten Bayreuther, die den agileren Eindruck hinterließen. So richtig ins Schwitzen brachten sie die gut verschiebende Selbitzer Defensive aber nicht. Die Schödel-Elf nahm erst nach einer Stunde wieder Fahrt auf. Und wie schon im ersten Durchgang brannte es im Bayreuther Strafraum gleich wieder lichterloh. Nach einem Konter über Wich und Damrot rettete Schneider vor dem einschussbereiten Schuberth. Schuberth war es auch der nach Hager-Zuspiel erneut frei vor dem Bayreuther Tor aufkreuzte. Sein Heber ging aber sowohl über den herauseilenden Keeper als auch über das Tor. Der schönste Spielzug des Tages hatte die Selbitzer Führung zur Folge. Gezer setzte Schuberth auf dem rechten Flügel gut ein, dessen Rückpass Hager nur noch einschieben musste. Jetzt sah aus Selbitzer Sicht vieles nach den ersten drei Punkten der neuen Saison aus, zumal sich nun auch gute Kontermöglichkeiten ergaben, die aber allesamt fahrlässig vergeben wurden. In den Schlussminuten versuchte Bayreuth noch einmal alles. Zunächst schaufelte Sommerer nach Vorlage von Müller noch knapp drüber. Zwei Minuten vor dem Abpfiff wurde die Regn-Elf dann aber doch noch belohnt. Die bis dahin sattelfeste Selbitzer Verteidigung brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Der eingewechselte Müller hatte urplötzlich freie Bahn und ließ Schall im Selbitzer Tor keine Abwehrchance.
 
2017 07 15 Bayreuth 02
 
Beide Teams gingen hohes Tempo und boten den Zuschauern technisch guten Fußball. Über die gesamte Spielzeit betrachtet ist das Remis daher nicht ungerecht, auch wenn es aus Selbitzer Sicht sicherlich unglücklich Zustande kam. Zeit zum grämen bleibt den Frankenwäldern aber sowieso nicht, denn bereits am kommenden Mittwoch kommt mit dem TSV Nürnberg/Buch der Vorjahresvierte in die REWE-Arena.  
 
Es berichtete: Th.Popp ; Fotoquelle : www.anpfiff.info (Hans-Jürgen Wunder)

 

Aufstellung SpVgg Bayreuth II Aufstellung SpVgg Selbitz
1  Alexander Skowronek  1  Andreas Schall (C)
3  Richard Schneider 3  Pascal Schindler
5  Lukas Beszczynski 5  Yannick Schuberthgelbe karte
6  Yannik Krebs (C)  7  Martin Damrot
10  Benjamin Stückrad  8  Nico Schmidt
13  Bastian Hortergelbe karte 10  Kaan Gezer
 14  Yannick Fuhrmann 17  Maximilian Langgelbe karte
 16  Hannes Sommerergelbe karte 25  Pascal Hagertorauswechslung
 18  David Langloisauswechslung  26  George Patriche
19  Bas Peetersauswechslung  28  David Wichgelbe karte
4  Laurin Michaelis  31  Marcel FIndeißgelbe karteauswechslung
Ersatz Ersatz
 22  Fabio Kormann (ETW)  24  Dominik Brunhuber (ETW)
 8  Kevin Eckertauswechslung  4  Marcin Czaban
 9  Nino Müllertorauswechslung  9  Eralp Caliskan
11  Christoph Seeger 11  Christian Hornauswechslung
 17  Patrick Riess  18  Patrick Meister
20 Jannik Reutlinger 19  Lucas Herrmann
    22  Felix Strootmannauswechslung
Trainer Trainer
 Michael Regn  Henrik Schödel
Freundschaftsspiel
Samstag, 17.06.2017, 17:00 Uhr
Oberweißenbach
SG Ort/Oberweißenbach 0 : 2 SpVgg Selbitz
       

1:0 Yannick Schuberth (16.)

2:0 Marcel Findeiß (42.)

Schiedsrichter: Daniel Hofmann (TSV Streitau)    

Unterkategorien

Kommende Spiele

Landesliga
26.08.2017
15:00 Uhr
9. Spieltag SpVgg Selbitz - : - 1.FC Lichtenfels  
Landesliga
01.09.2017
19:00 Uhr
10. Spieltag TSV Neudrossenfeld - : - SpVgg Selbitz  
Landesliga
01.09.2017
19:00 Uhr
10. Spieltag TSV Neudrossenfeld - : - SpVgg Selbitz  
Landesliga
09.09.2017
15:00 Uhr
11. Spieltag SpVgg Selbitz - : - SG Quelle Fürth  
Landesliga
17.09.2017
14:30 Uhr
12. Spieltag ASV Veitsbronn-Siegelsdorf - : - SpVgg Selbitz  

Partner