In der Rückrunde sind bereits einige Spieltage verstrichen und wir haben noch nicht berichtet. Die 19 Punkte aus der Hinrunde waren Gold wert, denn unser Junior-Team hatte das denkbar schwerste Auftaktprogramm in die Rückrunde.

Landesliga, 29. Spieltag
Samstag, 15.05.2017, 15:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 1 : 0 SG Quelle Fürth
M.FIndeiß (61.)        
Schiedsrichter:  Eduard Maier (DJK Gleiritsch) Zuschauer:

150

Mit einer starken Mannschaftsleistung bezwingt die SpVgg Selbitz den Titelaspiranten SG Quelle Fürth verdient mit 1:0. Durch den Kopfballtreffer von Marcel Findeiß können die Frankenwäldler frühzeitig für ein weiteres Jahr Landesliga planen. "Der Dreier war heute extrem wichtig. Meine Mannschaft hat Charakter und die richtige Reaktion auf den schwachen Derbyauftritt in Röslau gezeigt. Wir waren heute durch die Bank gut", zeigte sich Selbitz´ Trainer Henrik Schödel nach dem Spiel rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs.

2017 04 16 quelle 04 

Und das auch völlig zu Recht. Seine Elf übernahm in einem guten Landesligaspiel vom Anpfiff weg die Initiative. Die erste Torannäherung verbuchte Kevin Winter, dessen Freistoß knapp drüber zischte. Bei Marco Berneggs Versuch, kurze Zeit später, ging es schon enger zu. Sein Freistoß-Geschoss aus gut zwanzig Metern krachte an den Querbalken. Der Fürther Torwart Dominik Ort wäre machtlos gewesen. Die um die Meisterschaft mitspielenden Fürther hatten Fracksausen, waren über die offensive Gangart der Hausherren sichtlich irritiert. Über Kontersituationen versuchten die Quelle-Kicker ins Spiel zu kommen. Und in diesen Situationen blitzte dann auch hin und wieder die gefürchtete Spielstärke der Mittelfranken auf. Mit diagonalen Pässen wurde immer wieder Sturmführer Fabian Döllinger gesucht. Der hatte aber gegen Thomas Mallik und Maximilian Lang in der umformierten Selbitzer Deckung einen ganz schweren Stand. Lediglich einmal kam Dollingers Sturmpartner Frank Kirschner aussichtsreich in Position, legte sich den Ball aber zu weit vor und Mario Möschwitzer konnte klären. Auf der Gegenseite hatte Quelle Torwart Ort wesentlich mehr Arbeit zu verrichten. Bei Pascal Hagers Schlenzer musste sich der Keeper mächtig strecken.
 
Auch nach dem Wiederanpfiff blieb Selbitz die spielbestimmende Mannschaft. Martin Damrot setzte sich auf dem linken Flügel energisch durch, seinen Ball in den Rücken der Abwehr konnte Robin Hutter in höchster Not klären. Die Gäste kamen zwar weiterhin nur sporadisch vor das Selbitzer Tor, hatten in der 57. Spielminute aber die riesen Chance zur Führung. Nach einem lang getretenen Freistoß und einem verlorenen Kopfballduell an der Strafraumgrenze stand Willy Blank plötzlich völlig frei vor Möschwitzer. Mit einem klasse Reflex bewahrte der Keeper seine Elf vor dem Rückstand und war quasi Wegbereiter für den Selbitzer Siegtreffer. Der fiel zwei Minuten später auf der Gegenseite. Nach einem Foulspiel an Yannick Schuberth zirkelte der sehr agile Marco Bernegg den fälligen Freistoß butterweich vors Tor. Marcel Findeiß stieg am höchsten und köpfte aus zehn Metern zur vielumjubelten Führung ein. Nur eine Minute später jubelte der Selbitzer Anhang erneut. Wieder Foul an Schuberth, wieder Freistoß Bernegg und wieder zappelte der Ball im Netz. Nur diesmal stand Hager einen halben Schritt im Abseits und der gut leitende Referee erkannte den Treffer zu Recht nicht an. Gästetrainer Patrick Frühwald setzte alles auf eine Karte, brachte mit Yannik Jassmann und Dennis Reinholz frische Offensivkräfte und löste die Viererkette auf. Richtig in Gefahr brachte die Quelle den starken Selbitzer Abwehrverbund nicht mehr. Jassmanns Schuss ging weit drüber und Kirschners Freistoß war eine sichere Beute von Mario Möschwitzer.
 
Gästetrainer Patrick Frühwald haderte nach dem Spiel mit dem enttäuschenden Auftritt seiner Mannschaft: "Ich bin überhaupt nicht zufrieden und perplex was meine Truppe heute abgeliefert hat. Durch ein billiges Gegentor gehen wir als Verlierer vom Feld. Uns hat die Mentalität und die Einstellung gefehlt. Um oben dabei zu bleiben, war das heute viel zu wenig". Ganz sicher hatte der schwache Fürther Auftritt aber auch etwas mit der starken Vorstellung der Spielvereinigung zu tun. Die bot seit langer Zeit mal wieder ein richtig gutes Heimspiel. Findeiß, Mallik, Lang und Winter sind hervorzuheben. 

2017 04 16 quelle 01

Es berichtete: Thomas Popp , Fotos: Kurt Färber und Mario Wiedel

Eine ausführlicher Bilderstrecke finden Sie hier unter www.fupa.net

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung SG Quelle Fürth
1  Mario Möschwitzer (C)  35  Dominik Ort
 4  Thomas Mallik  5  Philipp Meyergelbe karte
5  Yannick Schuberthauswechslung 6  Maximilian Höhenbergerauswechslung
 6  Florian Thieraufgelbe karte  8  Fabian Döllingerauswechslung
7  Martin Damrotgelbe karte  10  Frank Kirschner
10  Kevin Wintergelbe karte  11  Willy Blank
17  Maximilian Lang 12  Marvin Schimmauswechslung
22  Marco Bernegggelbe karteauswechslung 13  Christoph Hüller
 25  Pascal Hagergelbe karteauswechslung 14  Sandro Ried
28  Nicklas Hübler  16  Christopher Meier gelbe karte
 31  Marcel Findeißgelbe karte 19  Robin Hutter
Ersatz Ersatz
29  Andreas Schall (ETW)  24  Oliver Harnos (ETW)
 3  Pascal Schindlerauswechslung  4  Lucas Würkert
 14  Felix Edelmannauswechslung  9  Yannik Jassmann gelbe karteauswechslung
18  Victor Rolphauswechslung 17  Tobias Särchinger auswechslung
 20  Felix Strootmann  18  Sebastian Dörrich
    20  Dennis Reinholzauswechslung
    21  Valmir Mjestri
    25  Tim Hutter
Trainer Trainer
 Henrik Schödel  Patrick Frühwald
Baiersdorfer SV 0 : 1 SpVgg Selbitz
         Y.Schuberth (90.)
Schiedsrichter:  Michael Dotzel (TSV Heidenfeld) Zuschauer: 90

2017 04 02 Baiersdorf 01

Durch einen späten Treffer von Yannick Schuberth gelingt der SpVgg Selbitz der lang ersehnte erste Sieg im neuen Jahr. In einer kampfbetonten Partie rechneten die wenigen Zuschauer -die 40 mitgereisten Selbitzer Schlachtenbummler waren in der Mehrzahl- bereits mit einem torlosen Remis, ehe die Frankenwäldler per Konter eiskalt zuschlugen. “Es war ein toller Fight den meine Jungs abgeliefert haben. Endlich haben wir uns mal für den betriebenen Aufwand belohnt“, freute sich Trainer Henrik Schödel diebisch über den wichtigen Sieg.

Zuvor bekämpften sich beide Mannschaften neunzig Minuten lang. In einer intensiven und Zweikampfgeprägten Partie neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken. Die erste Möglichkeit des Spiels gehörte der Heimelf. Hoffmanns Hinterhaltsschuss war aber eine sichere Beute des Selbitzer Torhüters Möschwitzer. In der Folgezeit hatte der Gastgeber leichte Feldvorteile, Selbitz verstand es aber die Räume geschickt zu verteidigen.Offensiv trat die Schödel-Elf erstmals in der 33. Spielminute in Erscheinung. Hagers Kopfball Bogenlampe landete auf dem Tornetz. Kurz vor dem Seitenwechsel bot sich der Spielvereinigung die bis Dato größte Chance. Kevin Winter, schön von Thierauf bedient, ließ einen Baiersdorfer Verteidiger geschickt aussteigen, scheiterte aber am Innenpfosten.

Nach dem Wechsel wurde die Partie lebhafter. Auf Selbitzer Seite war es Hager, der nach einem schönen Angriff über Thierauf und Schuberth an Torwart Drummer scheiterte. Auf der Gegenseite klärte Möschwitzer stark aus spitzem Winkel gegen Noppenberger. Als alle mit einem torlosen Remis rechneten, schlug die SpVgg aber doch noch zu. Voraus gegangen war ein Baiersdorfer Freistoß, der in der Selbitzer Abwehr verpuffte. Den Abpraller nahm Winter auf und schaltete blitzschnell um, bei seinem Querpass verschätzte sich Gonzalez und Schuberth hatte freie Bahn und keine Schwierigkeiten einzunetzen. Der Rest war Blau-Weißer Jubel pur.

Es berichtete Thomas Popp. / Fotos: Norbert Drobny

2017 04 02 Baiersdorf 03

Aufstellung Baiersdorfer SV Aufstellung SpVgg Selbitz
1  Lukas Drummer  1  Mario Möschwitzer (C)
4 Segbastian Zecho Yannick Schuberth
8  Lukas Isbertauswechslung  Florian Thierauf
9  Christian Kraus  Martin Damrotauswechslung
18  Patrick Hoffmannauswechslung 10  Kevin Winter
19   Nicolas Schwab (C) 14  Felix Edelmannauswechslung
21  Miguel Gonzales  17  Maximilian Lang
32  Nicolas Wurm  4  Thomas Mallikgelbe karte
35   Stefan Lechner  25  Pascal Hagerauswechslung
45  Jens Wartenfelser  28  Niklas Hübler
 25 Adrian Bayerleinauswechslung  31  Marcel Findeiß
Ersatz Ersatz
10  Timo Noppenbergerauswechslung 29  Andreas Schall (ETW)
20  Christian Wondraauswechslung 3  Pascal Spindlerauswechslung
 36  Artan Selmaniauswechslunggelbe karte  8  Sebastian Schottauswechslung
 37  Max Schmitt 18 Victor Rolphauswechslung
Trainer Trainer
Thomas Luckner  Henrik Schödel
Landesliga, 28. Spieltag
Freitag, 07.04.2017, 18:00 Uhr
BD-Sensors Sportpark, Röslau
"Vorwärts" Röslau 3 : 1 SpVgg Selbitz

J.Smrha (29.)

M.Tamo (62.)

M.Siniawa (66.)

       P.Hager (77.)
Schiedsrichter:  Constantin Scharf (Pressath) Zuschauer: 250

Der FC Vorwärts gewinnt das Landesliga-Derby gegen Selbitz mit 3:1. Damit verschafft sich die Fuhrmann-Elf etwas Luft im Abstiegskampf.

2017 04 07 röslau 02

Was Röslau zuletzt vermissen ließ, packte es in diesem Hochranken- Duell mächtig aus. Mit selten gesehener Effektivität holten sich die Gastgeber diese drei wichtigen Punkte im Abstiegskampf. Ob verdient oder nicht, war den Fuhrmann-Schützlingen ziemlich egal. Selbitz hatte unterm Strich mehr vom Spiel, musste aber erkennen, dass ohne echten Stürmer kaum ein Spiel zu gewinnen ist. Dennoch hatten die Gäste aus dem Frankenwald gute Chancen. Einmal rettet der Pfosten für Vorwärts, zweimal blieb die Pfeife des Schiedsrichters bei Szenen stumm, in denen es streng nach Elfmeter roch.

2017 04 07 röslau 01

Das Spiel begann, wie viele Spiele beginnen: mit Abnutzungskampf im Mittelfeld. Echte Torchancen blieben zunächst rar. Ein Abwehrspieler brachte seine Vorwärts-Elf in die Erfolgsspur. Mit einem wuchtigen Kopfball - nach einem Benker-Freistoß - ließ Smrha Gästekeeper Möschwitzer nicht den Hauch einer Chance. Diese 1:0-Führung spielte den Platzherren in die Karten. Selbitz musste mehr machen. Die Gäste übernahmen auch mehr und mehr die Initiative, doch in entscheidenden Augenblicken fehlten Entschlossenheit und Kaltschnäuzigkeit.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. SpVgg-Trainer Hendrik Schödel blieb bei seiner Taktik. Aus einem massiven Mittelfeld sollten seine Schützlinge immer abwechselnd in Röslauer Abwehrlücken stoßen. Das klappte in Ansätzen gut, aber das vorentscheidende 2:0 fiel auf der anderen Seite. Jankovsky brach auf der linken Seite durch, und Tamo stand in der Mitte goldrichtig. Wieder war Möschwitzer chancenlos. Das 3:0 fiel nach dem selben Muster. Dieses mal leistete Benker die Vorarbeit.

2017 04 07 röslau 04

Mit dem 3:0 im Rücken müsste alles klar sein? Gäste-Trainer Schödel setzte alles auf eine Karte, und wechselte gleich drei neu Spieler auf einen Schlag ein. Röslau war verblüfft und kassierte prompt den ersten Gegentreffer. Die Gäste witterten noch einmal Morgenluft.

In der Schlussphase rächte sich Schödels Auswechselmaßnahme: Torwart Möschwitzer verletzte sich bei einem Pressschlag schwer und konnte nicht mehr weiterspielen. Schott, erst kurz vorher eingewechselt, stellte sich zwischen die Pfosten, fehlte aber bei der Aufholjagd. In der Schlussphase verloren die Frankenwälder noch Edelmann, der nach zwei Fouls die Ampelkarte sah.

2017 04 07 röslau 03

Die Selbitzer werden also weiter auf die entscheidenden Punkte im Kampf um den Klassenerhalt warten müssen. Und am Sonntag kommt Quelle Fürth. Für Röslau war zumindest an diesem Abend die Fußballwelt in Ordnung. Die Mannschaft überzeugte mit unbändigem Kampfgeist, und hatte in Herrmann, Benker und Jankovsky ihre Antreiber. Den Ausfall Walters kompensierten sie mit Teamarbeit. Selbitz hatte sich den Auftritt anders vorgestellt. Schuberth und Thierauf verdienten sich die besten Noten.

Textequelle: www.frankenpost.de ; Bilder: www.anpfiff.info

Aufstellung FC "Vorwärts" Röslau Aufstellung SpVgg Selbitz
 1  Sebastian Blechschmidt 1  Mario Möschwitzer (C)
4  Jaroslav Smrha  4  Thomas Mallik
 5  Sebastian Knoblauch  5  Yannick Schuberthauswechslung
 8  Mohammad Tamo 6  Florian Thieraufgelbe karte
 10  Sebastian Hermann (C)  7  Martin Damrotgelbe karteauswechslung
12  Marco Siniawaauswechslung  10  Kevin Winterauswechslung
13  Robin Hostalek  14  Felix Edelmanngelbe kartegelb rote karte(89.)
15  Patrick Lima 17  Maximilian Lang
 16  Tobias Benkergelbe karte 25  Pascal Hager
 17  Jakob Schmidtauswechslung  28  Niclas Hübler
19  Lukas Jankovsky  31  Pascal Findeiß
Ersatz Ersatz
 23  Adrian Kießling (ETW) 29  Andreas Schall (ETW)
 3  Sahin Yilmaz 3  Pascal Spindler
6  Norbert Ferstlauswechslung  8  Sebastian Schottauswechslung
7  Florian Spörl  18  Victor Rolphauswechslung
14  Carsten Söllnerauswechslung  22  Marco Bernegggelbe karteauswechslung
Trainer Trainer
 Rüdiger Fuhrmann  Henrik Schödel
Kreisklasse, 18. Spieltag
Sonntag, 26.03.2017, 15:00 Uhr
Enchenreuth
TSV Enchenreuth 3 : 0 SpVgg Selbitz 2

1:0 Alexander Solle (31.)

2:0 Alexander Solle (75.)

3:0 Alexander Solle (78.)

       
Schiedsrichter:  Timo Fleischmann Zuschauer: 60

Mit einer 0:3 Auswärtsniederlage im Gepäck kehrte unser Juniorteam aus Enchenreuth zurück. Unsere Elf bot dem Tabellenzweiten lange Zeit Paroli und wurde am Ende klassisch ausgekontert.

2017 03 26 Enchenreuth SVS II 2

Trotz ordentlicher Leistung gab es für unser Kreisklassenteam wieder einmal keine Punkte. Dem Tabellenzweiten lieferte unsere Mannschaft einen Kampf mit offenem Visier. Bereits in der Anfangsphase hätte Ramazan Yildiz durch einen Freistoß, bei dem sich der TSV Torwart mächtig strecken musste, in Führung bringen können. Wenig später war es erneut der spielfreudige Yildiz, dessen Hinterhaltsschuß haarscharf am Pfosten vorbeizischte. Keeper Schuster wäre hier chancenlos gewesen. Die Einheimischen versuchten ihre schnellen Sturmspitzen immer wieder mit langen Diagonalbällen in Szene zu setzen. Die SV war aber gut auf die Spielweise der Enchenreuther eingestellt. Fabio Ouvina spielte einen klassischen Ausputzer und lief die langen Bälle geschickt ab. Die Gastgeber wirkten ratlos, es fiel ihnen kaum ein Mittel gegen die gut organisierte Selbitzer Deckung ein. Nur zweimal wurde es brenzlig, das erste mal konnte Yasin Yilmaz noch bärenstark parieren, beim zweiten Enchenreuther Versuch gelang Solle in der 31. Minute die bis dahin schmeichelhafte Führung. Unsere Elf ließ sich aber nicht beeindrucken und spielte mutig nach vorne. Viktor Rolph scheiterte kurz nach dem Seitenwechsel am Pfosten. Die beste Möglichkeit bot sich Lucas Herrmann, der freistehend vor Torwart Schuster verzog.

2017 03 26 Enchenreuth SVS II 1

Als die SV eine Viertelstunde vor Schluss die Abwehr lockerte, setzte die Heimelf durch Solle den entscheidenden Konter. Unser US-Boy Viktor Rolph hätte verkürzen können, scheiterte aber per sehenswerten Fernschuss erneut am Torgestänge. Mit einem weiteren Konter schnürte Solle einen Dreierpack und setzte den Deckel auf die Partie. Die SV bot eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wenn unser junges Team mit der gleichen Einstellung weitermacht, wird sich der Erfolg bald einstellen.

Es berichtete Thomas Popp. – Fotos: Bernd Herrmann

 

Unterkategorien