Kreisklasse, 23. Spieltag
Sonntag, 30.04.2014, 15:00 Uhr
"REWE" Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 2 2 : 0 TuS Schauenstein 2

1:0 Sascha Kerwel (34.)

2:0 Vincent Honermeier (90.)

       
Schiedsrichter:  Volker Beck Zuschauer: 50

Gegen unsere Nachbarn aus Schauenstein sollte das erklärte Saisonziel „Klassenerhalt“ in trockene Tücher gebracht werden. Rechnerisch reichte hierfür ein Punkt! Mit einem Altersdurchschnitt von 20 Jahren und einer unveränderten Abwehrformation zum letzten Spiel in Münchberg ging es in die Begegnung.  Einzig Dominik Brunhuber hüttete, wie bereits in der Vornacht, den Kasten (20er).

Durch gute Defensivarbeit und schnelles Umschaltspiel lief rasch eine Kombination über Musa Saine auf Lukas Künzel, der steckte nach einem Doppelpass mit Sascha Kerwel auf Vincent Honermeier durch. Er legt den Ball am langen Eck vorbei. Im Gegenzug war es ein kapitaler Fehlpass von Hannes Hässler der die Gegner gefährlich vors Tor brachte. Hannes nahm sich ein Herz und klärte für den geschlagenen Bruni auf der Linie. Ein weiterer Kopfball von Vincent Honermeier ging am Tor vorbei. Die SV suchte ihr Heil wieder zu oft in langen Bällen, von denen kam genau einer von zehn an, aber Vincent Honermeier war wieder nicht vom Glück verfolgt und zog am Pfosten vorbei. Minuten später war es nach einem Lattenschlenzer von Felix „Strooti“ Strootmann Lucas Herrmann der am schnellsten reagierte und den Ball auf Sascha Kerwel zurücklegte. Der „Rüpel“ aus dem Münchbergspiel war auf Wiedergutmachung gesinnt und hämmerte den Ball unhaltbar für Michael Hinz in den Winkel.

2017 04 30 SVS II Tus Schauenstein II 2

Der zweite Durchgang war von der Heimelf sehr zerfahren ohne sich große Möglichkeiten zu erarbeiten. Aber auch dem TuS fiel zu wenig ein um dem Tor wirklich gefährlich zu werden. Zudem dezimierten sich die Gäste selbst. Erik Weiß sah wegen Meckern gegenüber eines eigenen Mitspielers die gelbe Karte. Als er an der Außenlinie auf der Höhe der Heimbank gefoult wurde nahm sich der vorbelastete Spieler ein Schlückchen Weißbier unserer treuen Heimfans und wurde dafür mit der Ampelkarte belohnt. Nun hatte er Zeit für ein eigenes Getränk. Gerne hätte Trainer Bastian Richter nun von seinem Team gesehen, dass die Überzahl ordentlich ausgespielt würde. Doch er sah, dass die Unterzahl für einen Motivationsschub bei den Gästen sorgte. Sie setzten die Blauweißen nun unter Druck und hatten noch einen gefährlichen Freistoß. In der nahezu letzten  Spielminute schnappte sich Lucas Herrmann den Ball. Der letzte Gästespieler spekulierte an der Mittellinie auf den Diagonalpass zu Vincent Honermeier. Mit einer genialen Körpertäuschung legte sich Lucas Herrmann den Ball selbst vorbei und legte erst vor dem Gästekasten auf den mitgeeilten Vincent Honermeier quer. Diesmal behielt er die Nerven und netzte, wie auch Sascha Kerwel, zu seinem ersten Treffer für die SV ein.

2017 04 30 SVS II Tus Schauenstein II

Nach dem unglücklichen Auftaktprogramm hat das Junior-Team die Kurve gepackt und in den letzten drei Spielen keinen Gegentreffer kassiert. Nächsten Sonntag geht es in Gösmes gegen das Alu-Team Frankenwald.

Es berichtete Bastian Richter. – Fotos: Bernd Herrmann.

Landesliga, 31. Spieltag
Samstag, 29.04.2017, 15:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 3 : 1 SSV Kasendorf

P.Hager (1.)

M.Bernegg (42.)

Y.Schuberth (81.)

       P.Sudol (30.)
Schiedsrichter:  Rösch (Veitsbronn) leitete souverän Zuschauer: 155

In einem schwachen Landesligaspiel bezwingt die SpVgg Selbitz den SSV Kasendorf mit 3:1 und hat vorzeitig den Klassenerhalt geschafft. Die Verletzung von Florian Thierauf trübt die Freude allerdings.

2017 04 29 svs kasendorf 06

Diesmal war alles anders. Schossen die Schödel-Schützlinge vor Wochenfrist in Vach noch etliche Fahrkarten und am Ende einen effektiven Gegner mit 0:1 den Vortritt lassen mussten, waren es diesmal Hager, Bernegg und Co, die aus wenig ganz viel machten. "Es war unser schlechtestes Spiel nach der Winterpause, aber wir haben die drei Punkte. Aus vier Chancen haben wir drei Tore gemacht. Das hatten wir in dieser Saison oft genug anders herum", bilanzierte Trainer Henrik Schödel nach dem Spiel.

2017 04 29 svs kasendorf 04

Die Selbitzer Effektivität stellte Pascal Hager nach nicht einmal einer Minute unter Beweis. Ein langer Ball vom Anstoß weg landete beim Kasendorfer Innenverteidiger Martin Stübinger, dessen Rückpass zu seinem Torwart verhungerte auf halben Weg. Marco Bernegg spritzte dazwischen, scheiterte zwar an Keeper Christian Schrüfer aber den Abpraller verwandelte Hager flach ins Tor. Ein optimaler Start für die Frankenwäldler. Und es hätte noch besser kommen können. Nach schönem Zuspiel von Kevin Winter tauchte erneut Hager vor Schrüfer auf, der zur Ecke klären konnte. Das sollte es dann mit der Selbitzer Herrlichkeit aber erst einmal gewesen sein. Mit der frühen Führung im Rücken ließen sie die Zügel schleifen und die Gäste fanden immer besser in die Partie. Einen Schorn-Freistoß aus dem Halbfeld ließ Jochen Hollfelder über den Scheitel streichen, der Ball zischte haarbreit am Pfosten vorbei. Wenig später machte es Patrick Sudol besser. Nach einem haarsträubenden Fehler im Selbitzer Spielaufbau kam der Kasendorfer Routinier unbedrängt ans Leder. Sein gefühlvoller Lupfer über den herausstürzenden Möschwitzer war erste Sahne. Vom Ausgleich aufgerüttelt schwang sich Selbitz wieder auf. Florian Thieraufs beherztes Solo, gegen drei Kasendorfer Verteidiger, war nicht von Erfolg gekrönt. Frei vor Schrüfer jagte er den Ball über den Querbalken. Die erneute Führung sollte aber wenig später fallen. Maximilian Lang schickte mit einem Diagonalball aus der eigenen Hälfte Yannick Schuberth auf die Reise, über Umwege kam der Ball zu Marco Bernegg, der mit einem Flachschuss ins lange Eck dem Gästetorhüter keine Abwehrchance ließ.

2017 04 29 svs kasendorf 01

Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel immer mehr. Selbitz machte kaum noch etwas fürs Spiel, ruhte sich auf der Führung aus. Und den Gästen fehlten einfach die Mittel um dem Spiel noch einmal eine Wende geben zu können. Lediglich einmal musste Mario Möschwitzer gegen den durchgebrochenen Andreas Pistor einen Arbeitsnachweis abliefern. Auf der Gegenseite machte Yannick Schuberth in der 81. Spielminute mit seinem siebten Saisontreffer den Deckel auf die Partie. Zu diesem Zeitpunkt war der stark auftrumpfende Florian Thierauf bereits auf dem Weg ins Krankenhaus. Mitte der zweiten Halbzeit blieb der Mittelfeldrenner nach einem Zweikampf mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Die erste Diagnose -Mittelfußbruch- trübte den Selbitzer Sieg im Nachhinein gewaltig.

2017 04 29 svs kasendorf 02

Gästetrainer Christoph Wächter sprach nach der Partie von einem verdienten Heimsieg: "Wir waren wieder einmal zu schlafmützig. Gleich zu Beginn rennst du nach einem individuellen Fehler einem Gegentor hinterher. Dann haben wir es ganz ordentlich gemacht und haben alles probiert. Obwohl wir eigentlich seit Wochen faktisch abgestiegen sind, muss ich meiner Truppe zugute halten, dass sie nie aufsteckt und einen guten Charakter hat". Apropos Charakter: Den zeigten die Kasendorfer Kicker auch nach dem Spiel. Komplett kehrten sie ins Selbitzer Sportheim ein. Eine gute alte Sitte, worauf viele Gastmannschaften heutzutage keinen großen Wert mehr legen.

Spindler bleibt, Thierauf fällt vorerst aus

2017 04 29 svs kasendorf 03

Mit Pascal Spindler (ganz rechts auf dem Bild), der vor der Saison vom FC Ort aus der Kreisklasse nach Selbitz gekommen war, hat die SpVgg Selbitz einen weiteren Spieler an sich gebunden. Der robuste Linksfuß brachte es in seiner Premierensaison bisher auf 19 Einsätze. Die Selbitzer Verantwortlichen trauen dem 22-Jährigen Helmbrechtser den Durchbruch als Stammspieler zu. Bei Florian Thierauf (dritter von links) hat sich die erste Diagnose bestätigt. Der 21-Jährige Blondschopf hat sich den Mittelfuß gebrochen und muss diese Woche operiert werden. Bei einem optimalen Heilungsverlauf könnte Thierauf in sechs bis sieben Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.     

Es berichtete: Thomas Popp – Fotos: Chris Seidler

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung SSV Kasendorf
 1  Mario Möschwitzer (C) 1  Christian Schrüfer
3  Pascal Spindler  3  Florian Luftgelbe karteauswechslung
 4  Thomas Mallik  4  Martin Stübingerauswechslung
5  Yannick Schuberth 5  Michael Fuchsgelbe karte
6  Florian Thieraufauswechslung 7  Andreas Pistor
 7  Martin Damrot 8  Jochen Hollfelder
 10  Kevin Winter 9  Philipp Schubert
17  Maximilian Lang  13  Patrick Sudol
 22  Marco Berneggauswechslung  15  Daniel Grasgruber (C)
25  Pascal Hagerauswechslung  17  Niklas Deller
 31  Marcel Findeißgelbe karte 18  Dominik Schorn
Ersatz Ersatz
23  Yasin Yilmaz (ETW) 23  Patrick Drechsel (ETW)
 14  Felix Edelmannauswechslung 6  Thomas Ellnergelbe karteauswechslung
18  Victor Rolphauswechslung 11  Florian Hartmannauswechslung
20  Felix Strootmann 14  Patrick Eschenbacher
28  Niklas Hüblerauswechslung    
Trainer Trainer
 Henrik Schödel  Christoph Wächter
Kreisklasse, 22. Spieltag
Samstag, 23.04.2017, 16:00 Uhr
Münchberg
FC Eintracht Münchberg 2 0 : 0 SpVgg Selbitz 2
         
Schiedsrichter:  Mehmet Polat Zuschauer: 70

Nach dem wichtigen Sieg gegen Bad Steben stand nun das Auswärtsspiel bei der Eintracht in Münchberg auf dem Programm. Ziel war ein geschlossener Auftritt und Punkte im Heimgepäck, auch wenn Trainer Bastian Richter (selbst außer Gefecht) vor Anstoß noch auf Johannes Schaumberg und Lucas Künzel verzichten musste. Und hierzu war die SV auf einem guten Weg.

2017 04 22 Eintracht Münchberg II SVS II

Vom Anstoß an war unser Junior-Team hellwach und agierte im Verbund.  In einem bis dato sehr fairen Spiel erarbeitete sich die Spielvereinigung in der ersten halben Stunde zwei Großchancen durch Lucas Herrmann und Marco Vollert, beide wurden nicht belohnt. Nach rund 30 Minuten gab es einen Freistoß aus dem Halbfeld. Sascha Kerwel, der zuvor das erste härte Foul der Begegnung gemacht und nicht unberechtigt den gelben Karton gesehen hatte, führte aus. Dumm nur, dass der Schiedsrichter den gesperrten Ball noch nicht angepfiffen hatte. Das Regelwerk sieht hierbei eine gelbe Karte und somit für Sascha Kerwel die Ampelkarte vor.

2017 04 22 Eintracht Münchberg II SVS II 2

Dies war für unser Team sehr bitter, vom Unparteiischen hätte man sich in dieser fairen Partie etwas Fingerspitzengefühl erhofft. Aber die Reaktion der Blauweißen war sensationell. Trotz rund einer Stunde in Unterzahl erarbeitete sich die Richter-Elf einen sehr verdienten Punkt und hatte durch zwei Konterversuche sogar Chancen auf den Dreier. Aber auch Yasin Yilmaz muss lobend erwähnt werden, er rettete seinen Vorderleuten gleich zweimal den Arsch. Am kommenden Sonntag geht es gegen die Reserve des TuS Schauenstein, bei 9 Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz bei vier verbleibenden Spielen sollte unser Team langsam für die nächste Kreisklassen-Saison planen können.

Es berichtete Bastian Richter. – Fotos: Bernd Herrmann

 

Kreisliga, 17. Spieltag
Samstag, 22.04.2017, 15:00 Uhr
Tirschenreuth
SG Tirschenreuth 4 : 2 SpVgg Selbitz

1:0 Justin Wagner (4.)

2:0 Justin Wagner (26./FE)

3:0 Tobias Sammüller (35.)

4:0 Justin Wagner (47.)

     

4:1 David Wich (59.)

4:2 Sellouh Bah (62.)

Schiedsrichter:  Daniel Schwartling Zuschauer: 7

Im Auswärtsspiel der U19 machten es die Blauweißen den Hausherren aus Tirschenreuth in der ersten Halbzeit zu einfach. Nach einem Einwurf und Querpass war der Ball zum ersten Mal im Tor. Zugegeben hätte es den Einwurf nie geben dürfen nach einem Foul an Johannes Umlauf – entweder Foul oder wenn es denn doch der Ball gewesen sein sollte Einwurf. Auch beim zweiten Gegentreffer vom Punkt wirkte der Unparteiische nicht glücklich. Johannes Umlauf ging mit seinem Gegner zum Kopfball. Der Gegner ging zu Boden und zum Entsetzen aller Spieler ertönte der Elfmeterpfiff. Beim dritten Treffer war die SV dann aber selbst Schuld. Nachdem die Abstimmung zwischen den Innenverteidigern nicht stimmte, ging der Angreifer ungehindert auf Dominik Brunhuber und schob ein.

2017 04 22 Tirschenreuth U19 3

Erst nach rund 40 Minuten gab es den ersten sauber vorgetragenen Angriff der Spielvereinigung. Fast direkt lief der Ball vom linken Außenverteidiger auf die anderen Spielfeldseite bis auf die Grundlinie und mit einem sauberen, scharfen Pass auf Lucas Herrmann in der Mitte. Der Ball fand den Weg knapp übers Gebälk. Rund zwei Minuten später pfiff der Schiedsrichter einen umstrittenen Elfmeter auf der Gegenseite. Ömercan Kil vergab und Vincent Honermeier brachte den Nachschuss nicht im Tor unter.

2017 04 22 Tirschenreuth U19

Trainer Bastian Richter mahnte die Mannschaft in der Halbzeitpause an, dass die Jungs die Chance haben das Spiel zu richten, wenn allerdings der vierte Gegentreffer fällt würde hinsichtlich Position und Formation ausprobiert. Nicht mal 5 Minuten hatte es gedauert für den nächsten Anstoß der SV und das große Rotieren begann. Experimente wie Musa Saine auf die Außenverteidigerposition erwiesen sich als sehr interessant und aufschlussreich. Die Mannschaft straffte sich, ließ keine einzige Torchance mehr zu und kam noch bis auf 4:2 ran. Wieder stand sich die Mannschaft für einen Bruchteil selbst im Spiel und kann am Freitag gegen Regnitzlosau zeigen was im Team steckt.

Es berichtete Bastian Richter. – Fotos: Leif Gressmann

 

 

Landesliga, 30. Spieltag
Sonntag, 23.04.2017, 15:00 Uhr
Sportanlage Vach
ASV Vach 1 : 0 SpVgg Selbitz
R. VIdal (6.)         
Schiedsrichter:  T.Hundsdürfer (TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf) war schlechtester Mann auf dem Platz Zuschauer: 150

Die Spielvereinigung verliert beim ASV Vach sehr unglücklich mit 0:1. Beim Tor übersieht der Schiedsrichter eine klare Abseitsposition.

Dieses Landesliga-Spiel begann denkbar schlecht für die Frankenwäldler. Bereits nach zwei Minuten musste Torwart Mario Möschwitzer gegen Daniel Krapfenbauer sein ganzes Können aufbieten. Wenig später war der Selbitzer Keeper aber machtlos. Mehrere Vacher hatten Florian Thierauf in der eigenen Spielhälfte aggressiv unter Druck gesetzt. Den eroberten Ball spielte Strohmer präzise in die Spitze zu Vidal Camejo, der Möschwitzer keine Chance ließ. Allerdings stand der Torschütze beim Abspiel mehr als deutlich im Abseits.

2017 04 23 Vach 01

Pech für die Selbitzer, dass das Schiedsrichtergespann dies in diesem Moment übersah. Dafür, dass Schiedsrichter Tizian Hundsdörfer bereits zur Halbzeit dem Selbitzer Trainer Henrik Schödel seine Fehlentscheidung einräumte, konnten sich die Frankenwäldler nichts mehr kaufen.

Bereits Mitte des ersten Abschnitts nahm Selbitz mehr und mehr das Heft in die Hand. Ein erster Distanzschuss von Kevin Winter ging nur knapp am Vacher Tor vorbei. Danach scheiterte Pascal Hager gleich zweimal in aussichtsreicher Position: Erst fand er in Vachs Keeper Fabian Schorn seinen Meister und seinen Kopfball nach Maßflanke von Marcel Findeiß setzte er haarscharf am gegnerischen Gehäuse vorbei.

2017 04 23 Vach 05

Im zweiten Durchgang spielte nur noch die SpVgg Selbitz. Doch wie schon so oft in dieser Saison wurden reihenweise glasklare Torchancen vergeben. Zunächst war es wiederum Hager, der sich stark gegen zwei Gästespieler durchsetzte, aber an Torwart Schorn scheiterte. In der 60. Spielminute war es Yannick Schuberth, der am Vacher Keeper scheiterte. Die größte Chance bot sich Martin Damrot, der aber aus Nahdistanz verzog. Die Selbitzer Anhänger rauften sich die Haare ob der vergebenen Tormöglichkeiten.

2017 04 23 Vach 02

In der Nachspielzeit dezimierte sich die Elf von Trainer Henrik Schödel dann noch selbst. Lang und Findeiß legten sich mit dem überaus kleinlich, nervös und einseitig leitenden Schiedsrichter Hundsdörfer an, und der schickte die beiden bereits mit der Gelben Karte vorbelasteten Selbitzer Spieler mit Gelb-Rot vom Feld.

2017 04 23 Vach 04

Das Resümee zum Spiel ist in wenigen Sätzen zu ziehen: Den Schödel-Schützlingen kann man, abgesehen von der mangelnden Chancenverwertung, kaum etwas vorwerfen. Der ASV Vach hingegen zeigte sich gnadenlos effektiv, nur drei Chancen reichten der Elf von Trainer Norbert Hoffmann zu einem schmeichelhaften Sieg.

Es berichtete: Thomas Popp ; Bilder: www.fupa.net  / www.sportfoto-zink.de

Aufstellung ASV Vach Aufstellung SpVgg Selbitz
 27  Fabian Schorn 1  Mario Möschwitzer (C)
 Hendrik Hassa  4  Thomas Mallik
 4  Bastian Leikam 5  Yannick Schuberth
 Michael Mirschberger (C)gelbe karte 6  Florian Thierauf
 Daniel Eichgelbe karte  7  Martin Damrot
10   Timo Strohmer  10  Kevin Wintergelbe karte
11   Richard Vidal Camejoauswechslung  17  Maximilian Langgelbe kartegelb rote karte (90. +1)
15   Daniel Krapfenbauerauswechslung 22  Marco Berneggauswechslung
18   Kai Hufnagel 25  Pascal Hagerauswechslung
20   Andreas Liebel 28  Niklas Hüblerauswechslung
26   Rene Küffnerauswechslung  31  Maracel Findeißgelbe kartegelb rote karte (90. +3)
Ersatz Ersatz
33   Norbert Nein (ETW) 29  Andreas Schall (ETW)
 6  Florian Söllmannauswechslung 3  Pascal Spindlerauswechslung
 Hannes Decherauswechslung  17  Felix Edelmannauswechslung
17   Fabio Garciaauswechslung 18  Victor Rolphgelbe karteauswechslung
Trainer Trainer
 Norbert Hofmann  Henrik Schödel

Unterkategorien