Landesliga, 1. Spieltag
Samstag, 15.07.2017, 15:00 Uhr
Kunstrasen TSV Neudrossenfeld
SpVgg Bayreuth II 1 : 1 SpVgg Selbitz
N.Müller (88.)        P.Hager (78.)
Schiedsrichter:  Torsten Wenzlik (TSV Velden) Zuschauer: 80

Durch ein vermeidbares Gegentor kurz vor Ende der Partie müssen sich die Frankenwäldler gegen die SpVgg Bayreuth II mit einem Punkt begnügen. Bereits am Mittwoch geht es für die Schödel-Elf weiter.

So richtig wusste man im Selbitzer Lager das 1:1 Unentschieden bei der SpVgg Bayreuth II nach dem Spiel nicht einzuordnen. "Es ist natürlich bitter, dass wir den Gegentreffer so spät und so billig kassieren. Andererseits hat meine Mannschaft gegen einen guten Gegner vieles umgesetzt was ich sehen wollte. Unter dem Strich bin ich zufrieden", resümierte der Selbitzer Trainer Henrik Schödel nach der Partie.

2017 07 15 Bayreuth 03

 
Ein Partie, die vom Anpfiff weg flott los ging. Die Anfangsphase gehörte zunächst der Bayreuther Regionalliga-Reserve. Über Stückrad, Horter und Fuhrmann waren sie bemüht die Spielkontrolle zu übernehmen. Folgerichtig gehörten die ersten beiden Torannäherungen auch den Altstädtern. Zunächst köpfte Michaelis nach einer Ecke drüber, dann setzte Stückrad nach einer Fuhrmann-Flanke zu hoch an. Selbitz benötigte etwas Anlaufzeit, nach etwa zwanzig Minuten fanden sie sich auf dem Neudrossenfelder Kunstrasenplatz immer besser zurecht und wurden mit den ersten Offensivaktionen auch gleich brandgefährlich. Nach feinem Zuspiel des Ex-Bayreuthers Schmidt eilte Schuberth ganz alleine auf den Bayreuther Schlussmann zu, scheiterte aber mit seinem Schuss an Skowroneks Fußspitze. Dass hätte die Führung sein müssen, die mitgereisten Selbitzer Anhänger rauften sich die Haare. Und keine zwei Minuten später hatten sie den Torschrei erneut auf den Lippen, doch Damrots Schuss von der Strafraumgrenze klatschte vom oberen linken Torpfosten zurück ins Feld.
 
2017 07 15 Bayreuth 01
 
Nach dem Seitenwechsel waren es zunächst wieder die neuformierten Bayreuther, die den agileren Eindruck hinterließen. So richtig ins Schwitzen brachten sie die gut verschiebende Selbitzer Defensive aber nicht. Die Schödel-Elf nahm erst nach einer Stunde wieder Fahrt auf. Und wie schon im ersten Durchgang brannte es im Bayreuther Strafraum gleich wieder lichterloh. Nach einem Konter über Wich und Damrot rettete Schneider vor dem einschussbereiten Schuberth. Schuberth war es auch der nach Hager-Zuspiel erneut frei vor dem Bayreuther Tor aufkreuzte. Sein Heber ging aber sowohl über den herauseilenden Keeper als auch über das Tor. Der schönste Spielzug des Tages hatte die Selbitzer Führung zur Folge. Gezer setzte Schuberth auf dem rechten Flügel gut ein, dessen Rückpass Hager nur noch einschieben musste. Jetzt sah aus Selbitzer Sicht vieles nach den ersten drei Punkten der neuen Saison aus, zumal sich nun auch gute Kontermöglichkeiten ergaben, die aber allesamt fahrlässig vergeben wurden. In den Schlussminuten versuchte Bayreuth noch einmal alles. Zunächst schaufelte Sommerer nach Vorlage von Müller noch knapp drüber. Zwei Minuten vor dem Abpfiff wurde die Regn-Elf dann aber doch noch belohnt. Die bis dahin sattelfeste Selbitzer Verteidigung brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Der eingewechselte Müller hatte urplötzlich freie Bahn und ließ Schall im Selbitzer Tor keine Abwehrchance.
 
2017 07 15 Bayreuth 02
 
Beide Teams gingen hohes Tempo und boten den Zuschauern technisch guten Fußball. Über die gesamte Spielzeit betrachtet ist das Remis daher nicht ungerecht, auch wenn es aus Selbitzer Sicht sicherlich unglücklich Zustande kam. Zeit zum grämen bleibt den Frankenwäldern aber sowieso nicht, denn bereits am kommenden Mittwoch kommt mit dem TSV Nürnberg/Buch der Vorjahresvierte in die REWE-Arena.  
 
Es berichtete: Th.Popp ; Fotoquelle : www.anpfiff.info (Hans-Jürgen Wunder)

 

Aufstellung SpVgg Bayreuth II Aufstellung SpVgg Selbitz
1  Alexander Skowronek  1  Andreas Schall (C)
3  Richard Schneider 3  Pascal Schindler
5  Lukas Beszczynski 5  Yannick Schuberthgelbe karte
6  Yannik Krebs (C)  7  Martin Damrot
10  Benjamin Stückrad  8  Nico Schmidt
13  Bastian Hortergelbe karte 10  Kaan Gezer
 14  Yannick Fuhrmann 17  Maximilian Langgelbe karte
 16  Hannes Sommerergelbe karte 25  Pascal Hagertorauswechslung
 18  David Langloisauswechslung  26  George Patriche
19  Bas Peetersauswechslung  28  David Wichgelbe karte
4  Laurin Michaelis  31  Marcel FIndeißgelbe karteauswechslung
Ersatz Ersatz
 22  Fabio Kormann (ETW)  24  Dominik Brunhuber (ETW)
 8  Kevin Eckertauswechslung  4  Marcin Czaban
 9  Nino Müllertorauswechslung  9  Eralp Caliskan
11  Christoph Seeger 11  Christian Hornauswechslung
 17  Patrick Riess  18  Patrick Meister
20 Jannik Reutlinger 19  Lucas Herrmann
    22  Felix Strootmannauswechslung
Trainer Trainer
 Michael Regn  Henrik Schödel
Totopokal, 1. Qualirunde
Samstag, 01.07.2017, 17:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 2 : 1 VfL Frohnlach

C.Horn (37.)

K.Gezer (67.)

       C.Autsch (52.)
Schiedsrichter:  Roman Potemkin (SV Friesen) Zuschauer: 160

Die Frankenwäldler setzen in der ersten Pokalrunde mit 2:1 gegen den VfL Frohnlach durch. Kurz vor Schluss hält der Selbitzer Keeper Schall einen Strafstoß, danach fliegen zwei Spieler vom Platz.

Im Duell der beiden Landesligisten setzte sich die SpVgg Selbitz am Ende verdient durch, musste in einer turbulenten Schlussphase aber noch einmal mächtig bangen. Wie schon in der Vorwoche bei der 2:3 Testspielniederlage gegen Bayern Hof verloren die Selbitzer im zweiten Durchgang irgendwie den Faden. "Wir sind noch mitten in der Vorbereitung. Klar das noch nicht alles passt, aber Hauptsache wir sind eine Runde weiter", schnaufte Trainer Henrik Schödel nach dem Spiel durch.

2017 07 01 Frohnlach 01

Zuvor sah er eine durchaus gute Anfangsphase seiner Mannschaft. Im ersten Durchgang diktierte Selbitz ganz klar das Spielgeschehen. Bereits nach zwei Minuten kam Horn, nach einem schönen Angriff über Schmidt und Schuberth, den berühmten Schritt zu spät. Damrot (12.) und erneut Horn (14.) verzogen jeweils knapp und Findeiß (21.) köpfte nach einer Gezer-Ecke an den Pfosten. In der 38. Spielminute gelang den Hausherren dann aber doch die Führung. Und die fiel mit freundlicher Unterstüzung der Gäste. Krüger wollte den Ball zu seinem Torwart zurückspielen, übersah aber den lauernden Horn und schob ihn den Ball geradewegs in den Lauf. Der Selbitzer Neuzugang hatte frei vor Keeper Edemodu keine Mühe und sandte ein.

2017 07 01 Frohnlach 02

Die Gäste traten im gesamten ersten Durchgang nur einmal gefährlich in Aktion. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff kam Rebhan völlig frei ans Leder. Aus acht Metern zentraler Position drosch er aber über den Kasten. Das hätte der Frohnlacher Ausgleich sein müssen. Der fiel wenig später dann doch. Kapitän Autsch jagte aus zwanzig Metern einen Freistoß flach ins Eck.

2017 07 01 Frohnlach 03

Durch das Tor bekam Frohnlach Oberwasser, hatte nun wesentlich mehr vom Spiel. Selbitz brauchte einige Zeit um wieder in die Partie zu finden. Mit Pohl und Wich brachte Schödel frische Kräfte. Und der 18-Jährige Wich führte sich in seinem ersten Herrenspiel gleich prächtig ein. Mit einem ganz feinen Pass bediente er Gezer, der zur abermaligen Führung traf. In der Folgezeit verpasste es die Heimelf durch Schuberth (71.) und Damrot (79.) die Partie vorzeitig zu entscheiden.

2017 07 01 Frohnlach 04

Frohnlach schwang sich in den letzten Minuten noch einmal auf. Spielmacher Knie (82.) hatte die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber am herausstürzenden Schall. Der Selbitzer Keeper war es auch der in der 88. Minute zum Matchwinner avancierte. Einen zweifelhaften Strafstoß, dem eine klare Abseitsposition vorausging, entschärfte Schall gegen Autsch bravurös. In der Nachspielzeit ließ sich Frohnlachs Knie noch zu einer Tätlichkeit hinreißen, die der Selbitzer Damrot mit einer verbalen Unsportlichkeit kommentierte. Schiedsrichter Potemkin, der schon souveränere Auftritte in Selbitz ablieferte, schickte beide vorzeitig mit Rot zum Duschen. Am kommenden Mittwoch, Anstoß 18:30 Uhr, geht es für die SpVgg Selbitz beim 1. FC Lichtenfels um den Einzug in die erste Hauptrunde des BFV-Pokals.

Es berichtete: T.Popp ; Bildquelle: www.fupa.net (Mario Wiedel)

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung VfL Frohnlach
 1  Andreas Schall (C)  1  Michael Edemoduauswechslung
 3  Pascal Spindler 9  Sayko Trawally
 4  Marcin Czaban 10  Rene Knierote karte(90.+2.)
 5  Yannick Schuberthgelbe karte  11  Kevin Hartmann
7  Martin Damrotrote karte(90.+2.)  13  Christopher Autsch
 8  Nico Schmidtgelbe karteauswechslung  14  Tim Rebhan
10  Kaan Gezergelbe karte 15  Domenic Lauerbach
11  Christian Hornauswechslung  17  Jonas Krüger
 14  Felix Edelmannauswechslung 19  Amadeus Schrammauswechslung
 17  Maximilian Lang 21  Maximilian Weinreichgelbe karte
 31  Marcel Findeißgelbe karte  23  Lukas Pflaumgelbe karte
Ersatz Ersatz
29  Pascal Meister (ETW)  33  Philipp Pfister (ETW)auswechslung
 15  Albert Pohlgelbe karteauswechslung  5  Tobias Kühn
19  Lucas Herrmann  7  Lukas Werner
 20  Felix Strootmann 22  Dominic Grafauswechslung
 25  Pascal Hager    
 26  George Patricheauswechslung    
28  David Wichauswechslung    
Trainer Trainer
 Henrik Schödel  Oliver Müller
Kreisliga, 22. Spieltag
Samstag, 27.05.2017, 16:00 Uhr
Rehau
FC Rehau 2 : 4 SpVgg Selbitz

4:1 Dominik Steinmetz (82.)

4:2 Dominik Steinmetz (88.)

     

1:0 Patrick Löhner (25.)

2:0 David Wich (46.)

3:0 David Wich (59.)

4:0 Phillip Benker (65.)

Schiedsrichter:  Andreas Wagner Zuschauer: 15

Im letzten Spiel der U19 Saison war das Team um Trainer Bastian Richter zu Gast beim FC Rehau. Deren Trainer Ekrem Cehadarevic und sein Team wollten die bisher so misslungene Saison durch einen Heimsieg positiv abschließen. Die Zeichen hierfür standen ganz gut weil bei der SV viele Akteure eine Pause bekamen, die durch die Doppelbelastung viel Spielzeit hatten oder durch Verletzungen nicht 100 % fit waren.

So ging es ohne Dominik Brunhuber, Noah Schimmel, Dominik Götz, Flo Böhm, Hannes Hässler, Jano Künzel, Jo Saalfrank, Fabian Knörnschild, Lucas Herrmann, Musa Saine, Nick Schüler, Ousmane Sienon ins Rennen. Bis auf eine große Möglichkeit ließ die SV nicht viel zu und hatte selbst einige Großchancen. Hauptgrund war aus dem Spiel der Positionswechsel von Sellou Bah und Fabio Ouvina. Sellou fehlte durch die Fastenzeit etwas die Kraft und Fabio verteilte dann die Bälle einfach genial. So landete nach Spieleröffnung durch Fabio Ouvina ein abgefälschter Schuss von Ömercan Kil bei Patrick Löhner, der aus der Drehung mit etwas Glück zur Führung traf. Bereits kurz zuvor wurde eine Hereingabe von Sellou Bah gefährlich weil ein gegnerischer Spieler in die Richtung des eigenen Kastens klärte. Kurze Zeit später standen drei Fernschüsse zu Buche, doch zweimal blieb David Wich und einmal Ömercan Kil das Glück verwehrt. Zwei weitere Großchancen hatte Patrick Löhner der an sein Tor gegen Höllental dachte und es mit einem Heber probierte. Als er es kurze Zeit später nochmal alleine versuchte, wetterte sein mitgelaufener Sturmpartner Ömercan Kil wegen des fehlenden Querpasses. In dieser und auch in der vorherigen Situation wäre dies die bessere Option gewesen.

Nach dem Halbzeitappell, dass sich die Jungs die verbalen Diskussionen am Fußballplatz sparen können und durch  Leistung auf dem Platz überzeugen müssen, lief es!! Bereits nach wenigen Minuten kombinierten sich die Richter-Schützlinge durch Vincent Honermeier und David Wich in den Strafraum. David Wich schob zum zweiten Treffer ein und leitete umgehend den dritten Treffer ein. Ein Freistoß segelte vorbei an Freund und Feind ans lange Eck, dort stand Philipp Benkner goldrichtig und köpfte ein. Den Nächsten machte er dann wieder selbst und zirkelte einen Freistoß in den Winkel. Drei Tore in 20 Minuten,  so hatte sich das der Trainer auch in der ersten Halbzeit vorgestellt. Allerdings spielten die Spieler dann wieder unkonzentriert und ließen beste Chancen aus. Sinnbild hierfür war eine 4 zu 2 Überzahl bei dem der Querpass auf den zweiten Posten zu ungenau kam und somit eine 100%ige Torchance versandete. In der Schlussviertelstunde wollte der Trainer mit seinem Team auf eigenen Ballbesitz spielen um den Gegner bewusst laufen zu lassen und um die eigenen Kräfte zu schonen. Dies klappte nur bedingt! Oft wurden die Bälle zu leicht hergegeben. Zudem viel beim Spielstand von 4 zu 0 der Weg zurück bei den heißen Temperaturen schwer. So klärte Kemal Kiylioglu einen Fernschuss sowie einen Freistoß glänzend. Beim Konter und der 1 gegen 1 Situation hatte er keine Chance und konnte auch beim zweiten Treffer der Rehauer nichts mehr machen.
Alles in Allem eine sehr gelungene Saison mit 11 Siegen, 3 Unentschieden, somit mit 36 Punkten auf dem vierten Platz!!

Es berichtete Bastian Richer.

Freundschaftsspiel
Samstag, 17.06.2017, 17:00 Uhr
Oberweißenbach
SG Ort/Oberweißenbach 0 : 2 SpVgg Selbitz
       

1:0 Yannick Schuberth (16.)

2:0 Marcel Findeiß (42.)

Schiedsrichter: Daniel Hofmann (TSV Streitau)    

Kreisliga, 16. Spieltag
Mittwoch, 24.05.2017, 18:30 Uhr
REWE Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 4 : 1 JFG Stiftland
       

 

Schiedsrichter:  Hartmut Drechsel Zuschauer: 35

Im Nachholspiel gegen die JFG Stiftland und dem letzten Heimauftritt der U19 in dieser Saison zeigt die Richter-Elf keine schlechte aber eine sehr uneffektive erste Halbzeit.

Gleich dreimal liefen die SV-Stürmer Vincent Honermeier, David Wich und Ömercan Kil alleine auf den Gästehüter und brachten das Leder nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite sorgte ein Fehlpass in die Füße der Gäste fast für eine schmeichelhafte Halbzeitführung. Nachdem Patrick Löhner in der 40.Spielminute goldrichtig stand und zur Führung einschob war der Weg geebnet. Nach einer lautstarken Halbzeitansprache des Trainers gingen die Jungs hochmotiviert und ebenso konzentriert in die zweiten 45 Minuten. Schnell erzielte Vincent Honermeier die nächste Kiste. Wer hätte Ihm wirklich ein Kopfballtor zugetraut?? Der dritte Streich war wie aus dem Lehrbuch. Patrick Löhner ging einem Ball nach und holte sich diesen vom Gegner wieder, legte auf Ömercan Kil nach außen und machte diesem den Weg auf die Grundlinie frei. Ein kurzer Blick in die Mitte von Ömercan Kil, ein guter Pass in den Rückraum - da hatte Lucas Herrmann leichtes Spiel und schob gegen die Laufrichtung des Keepers ein. In der Folgezeit verflachte das eigene Spiel und Stiftland kam zu Chancen. Daraus resultierte der Anschlusstreffer. Hier bekam die SV den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum geklärt. In der letzten Spielminute belohnte sich Patrick Löhner mit seinem zweiten Treffer bei dem er von Johannes Umlauf mustergültig angeschossen wurde. Der Abpfiff des Schiedsrichters war auch gleichzeitig der Anpfiff für eine kleine mannschaftsinterne Abschlussfeier. Einige nutzen dies gleich zur Vorbereitung auf den Männertag / Vatertag am Donnerstag.

Es berichtete Bastian Richter.

Unterkategorien