Landesliga, 6. Spieltag
Sonntag, 06.08.2017, 15:00 Uhr
FSV Bayreuth
FSV Bayreuth 1 : 4 SpVgg Selbitz
A.Graf (26.) 1 : 1       

M.Damrot (12.) 0 : 1

A.Pohl (45.+1) 1 : 2

K.Gezer (85.) 1 : 3 (FE)

N.Schmidt (90.)

Schiedsrichter:  Stefan Klerner (Lichtenfels) Zuschauer: 150

Der Fußball-Landesligist fährt den ersten Saisonsieg ein. Beim zuletzt starken FSV Bayreuth haben die Frankenwäldler etwas Glück. Die Tore fallen zum richtigen Zeitpunkt.

2017 08 06 fsv bayreuth 01 

"Geschenke haben die Spieler ja gemacht, aber leider nicht mir, sondern dem Gegner." Leicht sarkastisch kommentierte der am Vortag 44 Jahre alt gewordene Trainer Jörg Pötzinger die 1:4 (1:2)-Niederlage seines FSV Bayreuth in der Landesliga Nordost gegen die zuvor sieglose SpVgg Selbitz.

Das Team von der Prellmühle erlitt am Sonntag im vierten Heimspiel damit die zweite Niederlage und fährt nun als Tabellensechster am Freitag zum Baiersdorfer SV (15.).

So eindeutig, wie es das Resultat aussagen mag, war die Partie nicht. "Ein bisschen war das Glück schon auf unserer Seite", dachte Gäste-Coach Henrik Schödel an eine wahre Flut von FSV-Möglichkeiten durch Eckstöße. "Aber wenn wir andererseits unsere Konter besser ausspielen ..." - dann dauert es gar nicht erst bis fünf Minuten vor Schluss, ehe durch das 3:1 die Entscheidung fällt.

Die Heimelf hatte eine halbe Halbzeit gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Selbitz agierte anfangs konsequenter, geradliniger, oft mit langen Bällen auf den starken Albert Pohl. Gelegen kam der SpVgg zudem die frühe Führung durch Martin Damrot, der aus 17 Metern scharf und flach ins lange Toreck traf (11.).

Doch Pötzingers Team, in dem durch Urlaub und Verletzungen fünf Stammspieler ausgefallen waren und zwei Akteure erstmals in dieser Saison in der Startformation standen, hielt dagegen. Florian Schuberths Volley nach Kellner-Flanke geriet noch zu hoch (21.). Doch unmittelbar nachdem Pohl auf der Gegenseite Guido Menzel und Keeper Marco Petrovic versetzt und den Pfosten getroffen hatte, vollendete der agile Adrian Graf nach Marc Kellners Vorarbeit zum Ausgleich (24.).

Das 2:1 der Gastgeber verhinderte nach einem Spurt des starken Antreibers Dominik Düngfelder die Latte beim Schuss von Marco Konradi (30.). Pötzinger: "Wenn wir hier in Führung gehen, verlieren wir wohl nicht mehr." So aber gab es unmittelbar vor dem Pausenpfiff nach Eckstoß des ehemaligen Bayreuthers Kaan Gezer die kalte Dusche in Form eines Kopfballtreffers des nicht gerade riesigen Pohl, der als Torjäger (65 Treffer in 59 Partien) vom FSV Schleiz nach Selbitz gewechselt ist. Alle FSV-Bemühungen nach dem Wechsel verliefen im Sande, "weil gewisse Leute eben nicht ersetzt werden können, wenn dann auch die verbliebenen Routiniers nicht alle Normalform bringen", wie Trainer Pötzinger anmerkte. Ihn ärgerte auch, dass seine Mannschaft "Geschenke verteilte, wenn ich mir die Entstehung der Gegentore so anschaue".

In einer Partie, die immer zerfahrener wurde, hatten die Bayreuther lediglich durch Friedrich Hendel-Diaz, der nach einem Solo am schnelleren Torhüter scheiterte (72.), und durch Florian Schuberth, der in guter Position schob statt draufzuhauen (74.), Chancen auf den Ausgleich. 3:1 und 4:1 waren die Folge Selbitzer Konter.

Quelle: www.frankenpost.de ; Bild: N.Drobny

Aufstellung FSV Bayreuth Aufstellung SpVgg Selbitz
1 Marco Petrovicgelbe karte  1  Andreas Schall (C)
3 Lorenz Roethlingshoefer 3  Pascal Spindler
5  Florian Schuberth 20  Felix Strootmann
7  Guido Menzel 5  Yannick Schuberth
8  Dominik Duengfelder (C)  7  Martin Damrotgelbe kartetor
9  Manuel Eiseleauswechslung 8  Nico Schmidttor
13  Marc Kellner 10  Kaan Gezertor
20  Friedrich Hendel-Diazauswechslung 17  Maximilian Lang
23  Adrian Graftor  25  Pascal Hagerauswechslung
39  Marco Konradiauswechslung 15  Albert Pohlauswechslungtor
45  Felix Angerer 22  Marco Berneggauswechslung
Ersatz Ersatz
22  Jonas Nüssel 12  Dominik Brunhuber (ETW)
6  Mert Tekeliogluauswechslung 11  Christian Horn
11  Julian Olletgelbe karteauswechslung 4  Marcin Czabanauswechslung
18  Mert Ariauswechslung 14  Felix Edelmann
21  Christopher Schwarzer 19  Lucas Herrmannauswechslung
    28   David Wichgelbe karteauswechslung
    31  Marcel Findeiß
Trainer Trainer
Jörg Pöttzinger  Henrik Schödel
Landesliga, 5. Spieltag
Samstag, 02.08.2017, 18:30 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 2 : 2 SV Friesen

K.Gezer (31.) 1 : 1

K.Gezer (60.) 2 : 2

     

N.Firnschild (26.) 0 : 1

H. Schubert (47.) 1 : 2

Schiedsrichter:  Mario Hofmann (SpVgg/DJK Heroldsbach) Zuschauer: 455

Die Selbitzer warten weiter auf den ersten Saisonsieg in der Landesliga-Saison. Gegen Friesen liegt dieser mehrmals in der Luft. Das 2:2 ist aber letztendlich ein gerechter Endstand.

2017 08 02 svs friesen 04

Keiner Sieger gab es vor 455 Zuschauern im Frankenwald-Derby der Fußball-Landesliga-Nordost. Letztendlich war es ein gerechtes Ergebnis, wenngleich die Gastgeber durchaus Chancen zum Siegtreffer hatten. Wieder einmal belohnte sich die SpVgg nicht für ihren Aufwand, obwohl sie eine tolle Moral zeigte und zwei Mal einen Rückstand aufholte. Damit wartet die Mannschaft weiter auf den ersten Saisonsieg.

Die ersten Offensiv-Aktionen gehörten den Gästen, denen das Selbstvertrauen anzumerken war. Aber zweimal Schubert und Lindner setzten jeweils viel zu hoch an. Selbitz fand erst nach etwa zwanzig Minuten ins Spiel und kam auch prompt zur ersten richtigen Chance. Bernegg erkämpfte sich den Ball gegen den ehemaligen Schauensteiner Rödel - und war plötzlich frei vor Torwart Klier, der Bernegg noch am Fuß traf. Irgendwie trudelte der Ball am langen Pfosten vorbei. Doch Selbitz wäre aktuell nicht Selbitz, wenn die ausgelassene Torchance nicht sofort auf den Fuß bestraft worden wäre. Der starke Haaf flankte aus vollem Lauf maßgenau in die Mitte, wo der Selbitzer Patriche alleine gegen zwei Friesener Angreifer auf verlorenen Posten stand. Firnschild hatte keine Mühe, die Zuckerflanke zur Führung einzuköpfen.

2017 08 02 svs friesen 03

Doch Selbitz berappelte sich erstaunlich schnell. Mit einer schönen Einzelaktion brachte Gezer knapp fünf Minuten später seine Farben mit dem Ausgleich zurück ins Spiel. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Geburtstagskind Hager sogar die Führung auf dem Schlappen. Schön von Gezer freigespielt ging sein Schuss allerdings ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

2017 08 02 svs friesen 02

Umstritten war die erneute Friesener Führung kurz nach dem Wiederanpfiff. Der Selbitzer Torhüter Schall reklamierte heftig, aber umsonst Abseits nach dem Treffer von Schubert. Doch die Gastgeber schüttelten sich kurz und der beste Selbitzer, Gezer, traf zum zweiten Mal. Pohl hatte sich an der Außenlinie durchgesetzt, seine Flanke schlenzte Gezer zum 2:2 ins Tor. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss hatte die SpVgg doppelt die Chance zur Führung. Einen Hager-Schuss wehrte Sesselmann mit dem Allerwertesten ab, und Patriche köpfte nach einer Gezer-Ecke knapp neben das Tor.

2017 08 02 svs friesen 01

In der Schlussphase wollte beide Teams den Sieg - und hatten auch Chancen. Doch Schmidt und Lindner (Friesen) hatten in der Nachspielzeit kein Glück mit ihren Fernschüssen. In der 95. Minute hatten die Selbitzer den Torschrei schon auf den Lippen, doch ein abgefälschter Freistoß aus 20 Metern ging knapp neben das Friesener Gehäuse.

 

Es berichtet Th.Popp; Bilder: Chris Seidler

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung SV Friesen
1  Andreas Schall (C) 1  Patrick Klier
 3  Pascal Spindler 2  Manuel Rödelauswechslung
 5  Yannick Schuberth  5  Marcel Lindner
7  Martin Damrotauswechslung  8  Hannes Nützelgelbe karte
 8  Nico Schmidt  11  Nikolai Altwasser
 10  Kaan Gezertortor 12  Maximilian Sesselmanngelbe karte
17  Maximilian Langgelbe karte 14  Andre Scholz
 22  Marco Berneggauswechslung 17  David Daumann
 25  Pascal Hager  18  Philipp Schubertauswechslungtor
26  George Patriche 19  Nils Firnschild (C)tor
28  David Wichauswechslung 21  Marco Haafgelbe karte
Ersatz Ersatz
12  Dominik Brunhuber (ETW) 23  Tim Lindner (ETW)
4  Marcin Czaban 4  Andreas Baierauswechslung
11  Christian Hornauswechslung  7  Maximilian Zapfauswechslung
 15  Albert Pohlauswechslung 15  Tim Schumann
18  Patrick Meister    
19  Lucas Herrmann    
20  Felix Strootmannauswechslung    
21  Fabio Ouvina    
Trainer Trainer
 Henrik Schödel  Armin Eck
Landesliga, 3. Spieltag
Samstag, 22.07.2017, 16:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 2 : 2 Baiersdorfer SV

1:0 K.Geezer (12.)

2:1 Y.Schuberth (56.)

     

1:1 N.Karsak (22.)

2:2 T.Noppenberger (59.) Handelfmeter

Schiedsrichter: Constantin Scharf (TSV Pressath) Zuschauer: 316

In einer rassigen Landesliga Partie trennen sich die SpVgg Selbitz und der Baiersdorfer SV leistungsgerecht. Beide Teams agieren mit offenem Visier. Gewinner sind die Zuschauer.

2017 07 01 Baiersdorf 01

Mit einem gerechten 2:2 Unentschieden trennte sich die SpVgg Selbitz am Wiesenfestsamstag vom Baiersdorfer SV. Zwar wartet die SpVgg Selbitz weiterhin auf den ersten Saisonsieg, doch macht der Auftritt der Schödel-Elf Hoffnung für die nächsten Aufgaben. "Wir müssen in gewissen Situationen einfach noch stabiler und abgebrühter werden. Generell bin ich aber zufrieden, in der letzten halben Stunde ist der Funke spürbar zu den Zuschauern übergesprungen, die die Mannschaft noch vorne gepeitscht haben. Wir sind auf dem richtigen Weg", war der Selbitzer Trainer Henrik Schödel nach intensiven neunzig Minuten zufrieden.

2017 07 01 Baiersdorf 02

Die Frankenwäldler erwischten einen Auftakt nach Maß. Bereits in der zwölften Minute klingelte es erstmals im Baiersdorfer Tor. Und wie: Nach einem Traumpass des auffälligen Nico Schmidt auf Kaan Gezer eilte der alleine aufs Tor zu. Ohne lange zu überlegen lupfte Gezer den Ball gefühlvoll mit der Innenseite aus zwanzig Metern über den herausseilenden Torwart. Ein klasse Spielzug, garniert mit einem tollen Abschluss.

2017 07 01 Baiersdorf 05

Das frühe Tor gab der Selbitzer Mannschaft Rückenwind. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld ging es über Hager, Gezer und Schuberth blitzschnell nach Vorne. Letzterer setzte das Leder ganz knapp am Pfosten vorbei. Das hätte das frühe 2:0 sein können, genauso wie eine Minute später, als Torwart Drummer einen Damrot-Knaller mit großer Mühe gerade noch zur Ecke lenken konnte. Anstatt deutlich zu führen, viel auf der Gegenseite wie aus dem buchstäblichen Nichts der Ausgleichstreffer. Nach einem Foul knapp vor dem Sechzehner legte sich Nuyan Karsak den Ball zurecht. Sein Freistoßschlenzer über die Mauer ins linke obere Toreck war für Schall unhaltbar.

2017 07 01 Baiersdorf 03

Während der Gegentreffer Selbitz hemmte, waren die Gäste plötzlich mittendrin in der Partie. Hoffmanns Schuss zischte knapp über den Querbalken und bei Noppenbergers Direktabnahme war Schall auf dem Posten. Die technisch versierten Baiersdorfer hatten nun Feldvorteile. Aber Selbitz schlug zurück. Wie der Baiersdorfer Ausgleich fiel die erneute Selbitzer Führung nach einem Standard und war in dieser Phase des Spiels auch nicht unbedingt zu erwarten. Gezer schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld vor das Tor. Schlussmann Drummer zögerte beim herauslaufen, Schuberth spritzte dazwischen und markierte aus kurzer Distanz das vielumjubelte 2:1. Lange währte die Selbitzer Freude aber nicht. Denn drei Minuten später sprang dem Selbitzer Verteidiger George Patriche nach einem Eckball der Ball unglücklich an die Hand. Schiedsrichter Scharf deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Noppenberger ließ sich die Chance nicht entgehen und verlud Schall im Selbitzer Gehäuse. Wie schon nach dem ersten Ausgleich gingen bei den Frankenwäldlern die Köpfe wieder nach unten. Nur zwei Minuten später hatte Said die große Chance zur Baiersdorfer Führung. Mit einer Prachtparade hielt Schall seine Farben im Spiel, den Abpraller klärte Lang auf der Linie vor zwei Einschussbereiten Gästeakteuren. Irgendwie war diese Aktion ein "Wachrüttler" für die Heimelf. Denn plötzlich fingen sich die Blau-Weißen wieder. Angetrieben von Gezer, Damrot und Schmidt verlagerte sich das Spielgeschehen nun klar in die Baiersdorfer Hälfte. Nach einem Gezer-Freistoß konnte Pittel in höchster Not vor dem Einschussbereiten Schuberth klären. Schödel setzte nun alles auf eine Karte, brachte mit Pohl und Horn für Hager und Wich zusätzliche Offensivkräfte. Selbitz spielte nun voll auf Sieg, scheiterte aber oft am überragendem Gästespieler Nicolas Schwab. Der Abwehrhüne war omnipräsent und klärte viele brenzlige Situationen. Durch die offene Selbitzer Spielweise boten sich den Gästen nun aber auch Räume zum Kontern. Kurz vor Ultimo eilten gleich vier Baiersdorfer auf drei verbliebene Selbitzer Abwehrspieler zu. Die Gäste spielten den vielversprechenden Konter schlecht aus und der gut mitspielende Schall war vor Noppenberger zur Stelle. Kurz später war Selbitz noch einmal am Zug, aber Horns Schuss von der Strafraumgrenze war zu hoch angesetzt.

2017 07 01 Baiersdorf 04

Am Ende geht das Remis in Ordnung. Beide Mannschaften hatte sowohl starke als auch schwächere Phasen im Spiel. Gewinner waren die Zuschauer, die zwei blutjunge Mannschaften sahen, die vor allem in der Schlussphase frei von taktischen Zwängen und mit offenem Visier bis in die Nachspielzeit voll auf Sieg spielten.

Es berichtete: Thomas Popp; Bildquelle: www.anpfiff.info (Mario Wiedel)

Eine ganze Bilderserie findet sich auch in der Online-Ausgabe der Frankenpost.

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung Baiersorfer SV
1  Andreas Schall (C) 1  Lukas Drummer
3  Pascal Spindler  4  Sebastian Zechogelbe karte
5  Yannick Schuberthtorauswechslung 7  Nuyan Karsaktorauswechslung
7  Martin Damrotgelbe karte 10  Timo Noppenbergertor (HE)
8  Nico Schmidt 18  Patrick Hoffmann
 10  Kaan Gezertor 19  Nicolas Schwab
17  Maximilian Lang 21  Maximilian Kundtgelbe karteauswechslung
20  Felix Strootmanngelbe karte 25  Tim Zessingerauswechslung
 25  Pascal Hagerauswechslung 26  Max Grabertgelbe karte
 26  George Patriche 32  Nicolas Wurmgelbe karte
 28  David Wichgelbe karteauswechslung 36  Karim Said
Ersatz Ersatz
12  Dominik Brunhuber (ETW)  33  Christopher Teuber
4  Marcin Czaban 2  Jonas Pittelauswechslung
 9  Eralp Caliscan 9  Christian Kraus
11  Christian Hornauswechslung  17  Max Schmitt
 15  Albert Pohlgelbe karteauswechslung 20  Christian Wondraauswechslung
18 Patrick Meister 31 Dominik Schützauswechslung
19 Lucs Herrmann    
22 Marco Berneggauswechslung    
Trainer Trainer
 Hernik Schödel  Thomas Luckner
Landesliga, 4. Spieltag
Freutag, 28.07.2017, 19:00 Uhr
Waldstadion Feucht
1.SC Feucht 2 : 0 SpVgg Selbitz

N.Wessner (50.) 1 : 0

M.Mowak (85.) 2 : 0

       
Schiedsrichter:  Markus Haase (ASV Burglengenfeld) Zuschauer: 180

2017 07 29 feucht 01

Am Freitagabend traf der SC Feucht zur Mission "erster Saisonsieg" im heimischen Waldstadion auf die SpVgg Selbitz. In einer torlosen ersten Hälfte war es die Zietsch-Elf, die aus ihren hochkarätigen Torchancen zunächst keinen Treffer markieren konnte. Kurz nach dem Seitenwechsel belohnte Nico Wessner (49.) die Hausherren mit der Führung, welche Feucht aber trotz bester Gelegenheiten lange Zeit nicht ausbauen konnte. Letztlich war es dann SC-Torjäger Marco Nowak, der mit dem 2:0 (85.) den Deckel auf den ersten Feuchter Saisonsieg setzte.

Bereits in der 2. Minute gab Selbitz einen ersten Warnschuss durch Schuberth ab, der ebenso wie ein Nowak-Kopfball auf der Gegenseite neben dem Tor in der Bande einschlug. Nach sechs Minuten hielt Feuchts Spielbühler seinen Schlappen erfolglos in einen scharfen Christ-Freistoß nahe der Grundlinie, ehe Damrot in der Folge doppelt die Selbitzer Führung liegen ließ. Mit Abschluss der Anfangsviertelstunde klärten die Gäste sowohl einen Wessner-Kopfball wie auch den doppelten Nachschuss auf der Linie - Pech für den Sportclub!

Anschließend weckte Boynügrioglu die Zuschauer in der 27. Minute mit einem zu hoch angesetzten Schuss aus dem Stand aus einer gut fünfzehnminütigen Phase ohne Torgefahr. Und auch Nowak brachte kurz darauf nicht genügend Druck hinter seinen Kopball (29.). Aber auch Selbitz spielte wieder mit, doch Gezers Schuss aus 16 Metern wurde zur Ecke geblockt, ehe Gäste-Akteur Schmidt Sponsel mit einem frechen Heber aus 30 Metern überlisten wollte (32.). Unverständnis beim Feuchter Anhang löste Sturmtank Nowak nach 36 Zeigerumdrehungen aus, als er eine halbhohe Wessner-Hereingabe aus kürzester Entfernung nicht im leeren Tor unterbrachte. Die Gäste aus Selbitz brachten aus dem Spiel wenig zustande, so zischte kurz vor der Pause ein Wich-Freistoß am SC-Kasten vorbei - torlos ging es daher in die Kabinen.

2017 07 29 feucht 02

Mit der ersten Standardsituation im zweiten Durchgang gingen die Feuchter dann in Führung. Nico Wessner schraubte sich am langen Pfosten hoch und nickte eine Kaya-Ecke zum verdienten 1:0 ein (49.). Zehn Minuten später hatte Boynügrioglu das 2:0 auf Fuß, doch Selbitz-Schlussmann Schall parierte den Schlenzer glänzend. Im weiteren Spielverlauf brachte Selbitz-Coach frisches Blut von der Bank, doch die SC-Defensive stand ihren Mann. Nach 75 Minuten sorgte einmal mehr Feuchts Boynügrioglu für Gefahr, verfehlte aber knapp das lange Eck. Im nächsten Augenblick erschütterte ein Nowak-Kracher den Selbitzer Querbalken, sodass die Gastgeber weiterhin nur knapp vorne lagen. 

Mit Beginn der spannenden Schlussphase setzte Selbitz-Verteidiger Czaban zum Solo an, verzog aber letztlich weit über das Tor (82.). Mit der taktischen Umstellung der Gäste auf Dreierkette ergaben sich Räume für den SC. Zunächst scheiterte Boynügrioglu am Selbitz-Keeper, doch als Nowak nach feinem Christ-Steilpass zum 2:0 traf, war die Messe im Waldstadion gelesen (85.). Der SC Feucht feierte somit den ersten Saisonsieg, während die SpVgg Selbitz weiter im Tabellenkeller stecken bleibt.

2017 07 29 feucht 03

Quelle: www.fussballn.de

Aufstellung 1.SC Feucht Aufstellung SpVgg Selbitz
1  Andreas Sponsel (C)  1  Andreas Schall (C)
2  Ljuban Ivic 3  Pascal Spindlergelbe karteauswechslung
3  Jannik Schneiderauswechslung 4  Marcin Czabanauswechslung
 6  Marco Wittmann 5  Yannick Schuberth
7  Marco Christ  7  Martin Damrot
8  Felix Spielbuehlerauswechslung 8  Nico Schmidt
 9  Fatih Boynügrioglugelbe karte 10  Kaan Gezer
11  Michal Nowaktor 17  Maximilian Lang
13  Michael Eckertgelbe karte  25  Pascal Hager
23  Nico Wessnertorauswechslung 26  George Patriche
 24  Yasar Kaya 28  David Wichauswechslung
Ersatz Ersatz
25  Kai Dillinger (ETW) 12  Dominik Brunhuber (ETW)
 16  Athanasios Gkenios 11  Christian Hornauswechslung
 19  Christopher Uwadia 15  Albert Pohlauswechslung
 20  Alexandros Nikopoulosauswechslung  22  Marco Berneggauswechslung
21  Anthony Janinauswechslung    
33  Philipp Mandelkowauswechslung    
Trainer Trainer
 Rainer Zietsch  Henrik Schödel
Landesliga, 2. Spieltag
Mittwoch, 19.07.2017, 19:00 Uhr
REWE-Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 0 : 1 TSV Buch
         O.Yilmaz (82.) Foulelfmeter
Schiedsrichter:  A.Stolorz (DJK Ichenrieth) Zuschauer: 290

Die SpVgg verpatzt ihren Heimauftakt in der Fußball-Landesliga. Trotz der Mehrzahl an Chancen müssen sich die Frankenwäldler dem TSV Buch mit 0:1 geschlagen geben.

2017 07 19 svs tsv buch 04

Im Vergleich zum 1:1 beim Auftaktspiel in Bayreuth musste Trainer Henrik Schödel am Mittwoch seine Mannschaft umstellen. Für den verletzten Marcel Findeiß übernahm Felix Strootmann den Posten auf der rechten Abwehrseite. Zudem setzte Schödel voll auf Offensive und brachte mit Christian Horn einen dritten Stürmer. Weichen musste dafür der gegen Bayreuth im Mittelfeld keck aufspielende A-Junior David Wich, den Schödel behutsam aufbauen will und ihm deshalb eine Pause verordnete.

2017 07 19 svs tsv buch 01

Mit Verspätung

Das Spiel begann mit einer halbstündigen Verspätung, da die Gäste bei der Anreise im Stau standen. Schödels mutige offensive Marschrichtung ging voll auf. Die SpVgg legte los wie die Feuerwehr. Bereits in der dritten Minute hatte Pascal Hager den ersten Abschluss. Torwart Gordzielik war aber auf dem Posten. Machtlos wäre der TSV-Keeper kurze Zeit später gewesen, als Christian Horn Schuberths Torschuss bewusst abfälschte, und der Ball ganz knapp über den Kasten striff.

2017 07 19 svs tsv buch 02

Nach einer Viertelstunde traten erstmals die Gäste gefährlich in Aktion. Über den linken Flügel setzte sich Metz durch, sein Abschluss aus spitzem Winkel ging aber vorbei. In einem munteren Spielchen war dann aber wieder Selbitz am Zug. Martin Damrot hätte aus sehr guter Position wohl lieber schießen müssen, anstatt uneigennützig das Leder in die Mitte zu legen, wo er den mitgelaufenen Horn nicht fand.

2017 07 19 svs tsv buch 05

Auch im Anschluss war Selbitz die aktivere Mannschaft, doch Schuberth war bei einer Kopfballverlängerung zu überrascht, und Horns Kopfball war eine sichere Beute des Bucher Schlussmanns. Gästetrainer Thomas Adler war mit dem Auftritt seiner Elf scheinbar gar nicht zufrieden. Bereits nach einer halben Stunde schickte er seine komplette Auswechselbank zum Aufwärmen und brachte mit Philipp Schindler eine frische Kraft für Georg Ell.

2017 07 19 svs tsv buch 07

Zwei Elfmeter

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Parte ein wenig. Selbitz blieb zwar die aktivere Mannschaft, agierte aber zu kompliziert und nicht zwingend genug. Nach einer Stunde bekamen die Gäste nach ihrer ersten gefährlichen Aktion einen Foulelfmeter zugesprochen, den Torwart Schall gegen Scholz aber parierte. Machtlos war Schall in der 81. Minute, als Schiedsrichter Stolorz nach einem dummen Foul von Rückkehrer Patriche erneut auf den Punkt zeigte. Dieses Mal verwandelte Yilmaz sicher zur Bucher Führung. Die letzte Selbitzer Möglichkeit zum Ausgleich vergab Bernegg, der einen Freistoß aus 20 Metern weit über das Tor drosch.

2017 07 19 svs tsv buch 03

Völlig unverständlich, warum der insgesamt recht einseitig leitende Schiedsrichter die Partie bereits nach 89 Minuten abpfiff - also eine Minute zu früh und ohne Nachspielzeit. Die SpVgg Selbitz wurde gestern für ihre Unerfahrenheit bestraft, will sich aber bereits am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Baiersdorf rehabilitieren.

Es berichtete: Thomas Popp; Bilder: Chris Seidler

Aufstellung SpVgg Selbitz Aufstellung TSV Buch
 1  Andeas Schall (C) 1  Sven Gordzielik
3  Pascal Spindlerauswechslung  2  Georg Ellauswechslung
5  Yannick Schuberth 4  Lukas Metz
 7  Martin Damrotauswechslung  6  Christian Fleischmann
 8  Nico Schmidtgelbe karte 7  Thomas Reichelgelbe karte
 10  Kaan Gezer 10  Udo Brehm
 11  Christian Hornauswechslung  11  Stefan Fleischmann (C)gelbe karte
17  Maximilian Lang 15  Yannick Scholz
 20  Felix Strootmanngelbe karte 17  Martin Weber
25  Pascal Hager 19  Fabian Schreinerauswechslung
 26  George Patrichegelbe karte  20  Philip Langauswechslung
Ersatz Ersatz
24  Dominik Brunhuber (ETW)  25  Maximilian Pfann (ETW)
 4  Marcin Czabanauswechslung  3  Christoph Ell
9  Eralp Caliskanauswechslung 14  Tobias Beßauswechslung
15  Albert Pohl 16  Philipp Schindlerauswechslung
19  Lukas Herrmann  21  Vincent Piwernetz
21  Fabio Ouvina  24  Oguzhan Yilmaztorauswechslung
22  Marco Berneggauswechslung    
28  David Wich    
Trainer Trainer
 Henrik Schödel  Thomas Adler

Unterkategorien