Weit weniger deutlich als es das nackte Ergebnis aussagt, war der Leistungsunterschied zwischen unserem Kreisklassenteam und den Gästen der SG 2/​ FC Ort II - TV Oberweißenbach II.

Und das lag vornehmlich daran, dass die Heimelf nach der frühen Führung gleich mehrere Gänge zurückschaltete, den Gegner mit unnötigen Ballverlusten von Minute zu MInute mehr aufbaute und mitunter mangelhaftes Zweikampfverhalten an den Tag legte.

 2017 09 30 svs2 ort 01

SpVgg Selbitz 2 - SG 2/​ FC Ort 2 - TV Oberweißenbach 2 = 5 : 1 ( 1 : 0)

SVS: Brunhuber, Knörnschild, Herrmann, Hasch, Häßler, Horn, Künzel, Pat.Meister, Hohnermeier, Albig, Schaumberg (eingew.: F.Ouvina, Saine, Schimmel)

SR: Timo Fleischmann (TSV Stockheim) war der fairen Partie ein souveräner Leiter

Zuschauer: 40

Tore; 12.Min. Pat. Meister 1 : 0, 50.Min. Hohnermeier 2 : 0, 56.Min. Schneider 2 : 1, 63. + 83.Min. Horn 3 : 1 + 4 : 1, 90.Min. Knörrnschild 5 : 1

Bei herrlichem Herbstwetter lies sich die Partie zunächst gut an für die Hausherren. Patrick Meister überwand den Gästekeeper bereits nach 12 Minuten mit einem eigentlich nicht sehr plazierten Freistoß, bei dem der Torhüter aber  alles andere als souverän agierte. Aber anstatt nun aus einer sicheren Abwehr heraus das Spiel aufzubauen, hatte in der Folgezeit die SG deutlich mehr von der Partie. Selbitz trat ob der trügerischen Führung zu unbekümmert auf und lies die Gäste fast nach Belieben gewähren. Diese versuchten zunächst mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen, konnten aber das Gehäuse von Brunhuber nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Anders dann in der 23.Minute. Nach einem sehenswerten, weil nicht unterbundem Flankenlauf, und der unbedrängten Hereingabe konnte ein Schußvesuch des Gästeangreifers Alo in allerhöchster Not noch zur Ecke geblockt werden. Kurz darauf eine änliche Szene auf der anderen Seiten. Nach einem schnellen Konter über Horn wurde Meisters Abschluß gerade noch geklärt. Dabei fiel der schnelle Selbitzer Aussenstürmer unglücklich auf die Schulter, woraufhin er zur Pause ausgewechselt werden musste. Aber noch war nicht Halbzeit. In der 43.Min. kombinierten sich die Gäste sehenswert durch die sich nur in der Statiistenrolle befindliche Selbitzer Hintermannschaft. Keeper Brunhuber bleib es vorbehalten, seine Farben gegen einen plötzlich allein vor ihm auftauchenden Gästestürmer, vor dem zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdienten Ausgleich zu bewahren. Quasi mit dem Pausenpfiff dann die vielleicht einzige Fehlentscheidung des Unparteiischen an diesem Nachmittag. Christian Horn, Selbitz's Torjäger vom Dienst steuerte allein aufs gegnerische Gehäuse zu und wurde im Strafraum von einem mitgelaufenen Verteidiger regelwiedrig - wie dieser im Anschluss an die Partie faiererweise eingestand - zu Fall gebracht. Die Pfeiffe des SR blieb aber, aus Selbitzer Sicht, unglücklichwerweise stumm.

2017 09 30 svs2 ort 02

Trainer Yilmaz schwor seinen Mannen in der Halbzeipause noch einmal neu auf die Partie ein und prompt sollte es mit dem Toreschießen auch klappen. Zunächst vergab der eingewechselte Saine allein vor dem Gästekeeper noch recht kläglich, machte diesen Lapsus aber in der 49.Min. wieder wett. Er zirkelte einen Freistoß aus halbrechter Positionen punktgenau an den Fünfmeterraum, wo Höhnermeier per Direktabnahme das sehenwerte 2 : 0 erzielte. Wer jetzt gedachte hatte die Gäste würden sich ihrem Schicksal ergeben, sah sich getäuscht. Die SG kam kurze Zeit später, im Anschluß an einen Eckstoß, per Kopfball ins Tordreieck durch den unbeaufsichigten Schneider zum Anschlußtreffer. Selbitz riß sich nun zusammen und wollte sofort zurückschlagen. In der 57.Min. scheiterte Horn aus spitzem Winkel am Aluminium und 3 Zeigerumdrehungen später setzte Hohnermeier einen Kopfball zu mittig auf den Torwart. Für die Vorentscheidung sorgte dann der Mann, der den Unterschied auf dem Feld ausmachte. Ein zunächst abgewehrter Ball landete zentral vor den Füßen von Horn, der sah das der Keeper nicht optimal plaziert stand, und jagte das Spielgerät aus gut und gerne 30 Metern flach neben den Pfosten in die Maschen. Die Gäste versuchten zwar noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren um erneut zu verkürzen, allein die Beine machten einfach nicht mehr mit. Selbitz konntete nun geschickt. Zunächst vergab in der 82.Min. Hohnermeier, indem er allein vor dem Gästetor noch einmal auf Saine querlegen wollte, anstatt selbst abzuschließen - Abseits. In der selben Minute machte es Horn dann besser und erzielte seinen zweiten Treffer zum 4 : 1. Den Schlußpunkt der äusserst fairen Partie setzte in der 90. Minute Knörrnschild, nach feinem Paß von Saine in die Schnittstelle der Gästeabwehr, indem er freistehend souverän ins Eck einschob.

Schon am kommenden Dienstag um 15 Uhr beim 1.FC Höllental muss die Yilmaz-Elf aber eine andere Einstellung auf dem Platz abliefern, will man bei der Spitzenmannschaft nicht am Ende mit leeren Händen darstehen.

N.D.