Am Freitag Abend, Anstoß 19 Uhr, gastiert die SpVgg Selbitz in der Fußball Landesliga Nordost beim Bayernligaabsteiger 1. SC Feucht.
 
2014 08 23 feucht 02
(Foto aus der Saison 2014/15 beim Gastspiel in Feucht)
 
Im schmucken Waldstadion dürfte auf die Elf von Trainer Henrik Schödel ein echter Prüftstein warten. “Das wird heute ein ganz schweres Spiel, wir sehen uns als klarer Außenseiter”, betont Schödel. Allerdings sind die Feuchter, die seit dieser Saison vom ehemaligen Club-Profi Rainer Zietsch trainiert werden, mit drei Unentschieden bisher holprig in die Serie gestartet. Zumindest entspricht es nicht dem Anspruch der Mittelfranken, die als offizielles Saisonziel “oben mitspielen” ausgegeben haben, hinter vorgehaltener Hand aber schon gerne mit dem direkten Wiederaufstieg kokettieren. Herzstück und Motor des Sportclubs ist Mittelfeldstratege Marco Christ. Der inzwischen 37-Jährige ehemalige Profi-Kicker ist die ordnende Hand und Triebfeder im Mittelfeld des Sportclubs. “Seine Kreise gilt es einzuengen”, weiß Schödel, der eine druckvoll agierende Heimelf erwartet. “Sie müssen Zuhause das Spiel machen, ich denke das kommt uns entgegen”, hofft Schödel auf Kontersituationen, die dann freilich auch verwertet werden müssen. Denn bereits nach drei Spielen schlägt das alte Selbitzer Manko wieder durch, die Chancenverwertung. “Wir brauchen für einen Treffer vier bis fünf Großchancen”, moniert Schödel, der darauf hofft das der Knoten bei Hager, Schuberth und Co bald platzt. Neben den verletzten Findeiß, Edelmann, Frank und Thierauf muss die Spielvereinigung heute Abend auch auf den privat verhinderten Strootmann verzichten. 
 
Aufgebot: Schall (Brunhuber) – Spindler, Czaban, Schuberth, Damrot, Schmidt, Gezer, Horn, Pohl, Lang, Bernegg, Hager, Patriche, Wich;