2017 06 auto exner cup 17

SpVgg Bayreuth gewinnt den Autohaus Exner-Cup

Im Finale bezwingen die Altstädter den alten Rivalen aus Hof aufgrund einer Leistungsstegerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 2:0. Die junge Selbitzer Mannschaft hielt gegen die klassenhöheren Teams sehr gut mit und verlor im kleinen Finale erst im Elfmeterschießen gegen den Regionalligisten aus Auerbach. 

Autohaus Exner Cup, Halbfinale 1
Samstag, 24.06.2017, 15:00 Uhr
REWE Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 2 : 3 SpVgg Bayern Hof
Geuer (14.)
Damrot (58.)
      Schraps (65.)
Knoll (66.)
Root (87.)
Schiedsrichter: Klerner (Lichtenfels) Zuschauer: 380

SpVgg Selbitz:
Schall - Findeiß, Edelmann, Spindler, Czaban; Schuberth, Schmidt, Lang, Damrot; Gezer, Horn:
Eingewechselt: Caliskan, Häßler, Meister, Herrmann, Strootmann, Ouvina, Pohl;

SpVgg Bayern Hof:
Schulz - Plachy, Komberec, Bareuther, Schraps, Knoll, Winter, Fleischer, Feulner, Strößner, Peroutka;
Eingewechselt: Root, Sturm, Antonyuk;

Gleich im ersten Halbfinale kam es zum spannenden Vergleich zwischen den Gastgebern und der SpVgg Bayern Hof. Und die Einheimischen legten los wie die Feuerwehr. Bereits in der siebtzen Minute hatte Horn nach einem erstklassig gefahrenen Konter über Schuberth und Gezer die Führung auf dem Schlappen, scheiterte aber am Hofer Torhüter Schulz. Nach einer Viertelstnde war es dann aber soweit. Der vor spielfreude strotzende Gezer erzielte mit einer feinen Einzelaktin die Führung der Blau-Weißen. Hof, die ohne gelernten Stürmer auskommen mussten, war zwar bemüht die Spielkontrolle zu übernehmen, zielführende Ballstaffeten waren aber kaum zu sehen. Nach Damrots Traumtor aus zwanzig Metern in den Torknick schien die Partie entschieden, doch Hof raffte sich noch einmal auf. Innerhalb von zwei Minuten egalisierten Schraps und Knoll, nach Abstimmungsproblemen in der Selbitzer Hintermannschaft, die zwei Tore Führung der Gastgeber. In der Schlussphase hatte zunächst der Selbitzer Pohl die Chance zum Siegtreffer, ehe Root mit einem abgefälschten Schuss die Hofer ins Finale schoss.

 

Autohaus Exner Cup, Halbfinale 2
Samstag, 24.06.2017, 17:15 Uhr
REWE Arena Selbitz
SpVgg Bayreuth 5 : 1 VfB Auerbach
Golla (10.)
Makarenko (33.)
Kolback (41.)
Hobsch (61.)
Langlois (76.)
      Schneider (71./ET)
Schiedsrichter: Hamper (Kemnath) Zuschauer: 300
SpVgg Bayreuth:
Hempfling - Dengler, Kovac, Schmitt, Weimar, Wolf, Makarenko, Böhnlein, Kolback, Golla,
Eingewechselt: Veigl, Held, Schneider, Knezevic, Langlois, Peeters, Weber, Renger, Küfner;

VfB Auerbach:
Schmidt - Lietz, Heger, Mattern, Kühn, Sieber, Schlosser, Novy, Stock, Heydeck, Wechsler;
Eingewechselt: Rosenkranz, Shosi, Valenta, Kunert, Wild, Müller, Löser;

Die zweite Partie des Samstags wurde eine klare Angelegenheit für die SpVgg Bayreuth. Die Wagnerstädter, die zwei Wochen länger in der Vorbereitung als ihr Regionalliga-Konkurrent aus Auerbach sind, waren den Sachsen in fast allen Belangen überlegen. Bereits in der siebten Minute nagelte Golla aus Nahdistanz das Spielgerät unter die Latte. In der 33. Minute erhöhte Makarenko nach einem schön vorgetragenen Angriff über Hobsch und Golla auf 2:0. Der VfB kam im ersten Durchgang lediglich durch Shosi einmal gefährlich vor das Bayreuther Tor. Keeper Hempfling war aber auf dem Posten. Spätestens nach dem 3:0 von Kolback war die Messe bereits kurz vor der Halbzeit gelesen. Auch in der zweiten Hälfte dominierten die Altstädter das Geschehen und schraubten durch Hobsch und Langlois das Ergebnis in die Höhe. Der VfB Auerbach, der Aufgrund des frühen Zeitpunkts der Vorbereitung verständlicherweise kaum spritzig wirkte, kam durch ein Eigentor des Bayreuthers Schneider lediglich zum Ehrentreffer. 

 

Autohaus Exner Cup, Spiel um Platz 3
Sonntag, 25.06.2017, 14:00 Uhr
REWE Arena Selbitz
SpVgg Selbitz 4 : 6 n.E. VfB Auerbach
Schuberth (54.)       Wild (21.)
Schiedsrichter: Klerner (Lichtenfels) Zuschauer: 230

Elfmeterschießen:
0:1 Schloßer, 1:1 Findeiß, 1:2 Wild, 2:2 Strootmann, 2:3 Mattern, 3:3 Horn, 3:4 Shoshi, Czaban verschießt, 3:5 Kühn;

SpVgg Selbitz:
Meister Pascal - Findeiß, Edelmann, Spindler, Czaban; Schuberth, Lang, Schmidt, Damrot; Gezer, Pohl;
Eingewechselt: Brunhuber, Strootmann, Horn, Häßler, Herrmann, Ouvina, Meister Patrick;

VfB Auerbach:
Rosenkranz - Heger, Mattern, Wild, Kühn, Müller, Löser, Sieber, Schlosser, Valenta, Stock;
Eingewechselt: Schmidt, Kunert, Lietz, Jung, Shoshi, Novy;

Die junge Selbitzer Elf schlug sich im Spiel um den dritten Platz beachtlich. Nachdem die Schödel-Elf zunächst noch etwas verhalten agierte, wehrte sich die frech aufspielenden Frankenwäldler im Laufe der Partie immer mehr. Die erste halbe Stunde gehörte klar dem sächsichen Regionalligisten, der mit viel Ballbesitz die Selbitzer Elf beherschte. In der 21. Spielminute münzte Wild, mit einem schönen Lupfer über Torwart Meister, die Überlegenheit seiner Mannschaft in etwas zählbares um. Im zweiten Durchgang kam Selbitz besser auf. Schuberth erzielte nach energischer Vorarbeit von Pohl den Ausgleich.

2017 06 25 exner cup 01

In der letzten halben Stunde wog die Partie hin und her. Sowohl Schlosser auf Auerbacher, als auch Pohl auf der Selbitzer Seite hatten Chancen die Partie zu entscheiden, scheiterten aber jeweils an den Torhütern. So musste die Elfmeter-Lotterie über den dritten Platz entscheiden.

2017 06 25 exner cup 02

Und da wurde es Kurios: Nachdem beide Seiten je zweimal getroffen hatten, jagte Mattern den Ball an die Oberkante der Latte, von da sprang das Leder nach oben weg, kam mit Effet zurück ins Feld und trudelte zum leidwesen der Selbitzer ins Tor. Nachdem erneut beide Lager verwandelten, scheiterte Czaban an Torwart Schmidt. Trotz des vierten Platzes zeigten die Frankenwäldler an beiden Tagen über weite Strecken ansehendlichen Fußball, der Mut für die kommende Landesliga Saison macht.

2017 06 25 exner cup 03

 

Autohaus Exner Cup, Finale
Sonntag, 25.06.2017, 16:15 Uhr
REWE Arena Selbitz
SpVgg Bayern Hof 0 : 2 SpVgg Bayreuth
        Knesevic (63.)
Knesevic (80.)
Schiedsrichter: Bähr (Lichtenfels) Zuschauer: 350

SpVgg Bayern Hof:
Guyon - Plachy, Komberec, Bareuther, Oxenfurt, Schraps, Knoll, Fleischer, Pasalic, Feulner, Sturm;
Eingewechselt: Winter, Peroutka, Root, Strößner;

SpVgg Bayreuth:
Veigl - Dengler, Weimar, Wolf, Makarenko, Weber, Böhnlein, Golla, Hobsch, Held, Kolbeck;
Eingewechselt: Langlois, Peeers, Renger, Küfner, Schneider, Knesevic;

Im Vergleich der beiden oberfränkischen Traditionsmannschaften siegte am Ende der Regionalligist aus Bayreuth aufgrund einer Leistungssteigerung verdient. Zunächst sah es aber gar nicht danach aus. Denn die Hofer begannen stark, hatten Feldvorteile und ließen den Ball geschickt in den eigenen Reihen zirkulieren. Wenn es mal nach vorne ging, dann zumeist über den linken Flügel, wo der lange verletzte Sturm ein belebendes Element war. Bayreuth wachte erst nach einer halben Stunde auf und wurde prompt auch Gefährlich. Aber Guyon im Hofer Kasten hielt gegen den durchgebrochenen Weimar stark und so ging Torlos in die Kabinen.

2017 06 25 exner cup 04

Im zweiten Durchgang sahen die gut 350 Zuschauer ein ganz anderes Spiel. Die Wagnerstädter übernahmen mehr und mehr das Komando und wurden minütlich zwingender. Zunächst scheiterte Hobsch an Guyon, dann rettete Neuzugang Jenne in höchster Not vor der Torlinie. In der 63. Minuten war es dann soweit. Nach schöner Vorarbeit von Hobsch, der einen Hofer Abwehrspieler überlief, musste Knezevic am langen Torpfosten nur noch den Fuß hinhalten. Ein Treffer der sich abgezeichnet hatte. Und die Altstädter hätten nachlegen können, aber sowohl Makarenko als auch Böhnlein scheiterten am bärenstark reagierenden Guyon im Bayern-Tor, der wenig später dann doch machtlos war. Der Bayreuther Langlois setzte sich im Sechzehner gut gegen zwei Verteidiger durch und legte für Knezevic ab, der den Ball herrlich in den Winkel schlenzte.

2017 06 25 exner cup 05

Kurz vor dem Ende erbrachte auch der Bayreuther Schlussmann Veigl noch einen Arbeitsnachweis. Aus Nahdistanz kratzte er reflexartig Roots Kopfball von der Linie, es war zugleich die letzte Chance der Partie. Bayreuth bot an beiden Tagen ansprechende Leistungen und holte sich den Turniersieg verdient. Bei der SpVgg Bayern Hof wechselten am Wochenende Licht und Schatten ab. Agierte die Janovsky-Elf am Vortag gegen Selbitz noch pomadig, zeigten die Bayern gegen Bayreuth über sechzig Minuten ordentlichen Fußball. Einzig im Angriff fehlte den Hofern die Durchschlagskraft.

2017 06 25 exner cup 06

Es berichtete Thomas Popp – Fotos: Chris Seidler